In vielen deutschen Haushalten dürfte eine FritzBox stehen. Denn wer nicht gerade vom eigenen Internet- und Telefonanbieter einen Router zur Verfügung gestellt bekommt oder sich einfach generell nach einer Alternative umschaut, greift oft zu den Produkten von AVM. Die haben sich über die Jahrzehnte auch bewährt und bieten allerlei nützliche Funktionen. Doch eine Kleinigkeit könnte mitunter unbequem werden. Zum Glück ist sie ganz leicht loszuwerden.

FritzBox: So schaltest du Bestätigungen aus

Manchmal ist doch der ein oder andere Handgriff an der FritzBox vonnöten. Doch kaum hat man alles eingestellt, wie man es möchte, muss doch noch einmal alles final bestätigt werden. Dazu muss man entweder eine Taste direkt am Router drücken oder einen Code in ein angeschlossenes Telefon eingeben. Doch möchtest du diesen nervigen Zwischenschritt zukünftig umgehen, musst du Folgendes tun:

  1. Rufe zuerst deinen Internet-Browser auf und gebe „fritz.box“ in die Adresszeile ein. Nach Eingabe deines Kennwortes gelangst du so direkt zur Nutzeroberfläche deiner FritzBox.
  2. Klicke links auf „System“.
  3. In dem sich öffnenden Menü drückst du auf „FRITZ!Box-Benutzer“. Es öffnet sich rechts ein neuer großer Bereich.
  4. In den oberen Reitern „Zusätzliche Bestätigung“ ansteuern.
  5. Den Haken bei „Ausführung bestimmter Einstellungen und Funktionen zusätzlich bestätigen (Empfohlen)“ entfernen.
  6. Unten rechts auf „Übernehmen“ klicken.
  7. Du wirst zur Sicherheit gefragt, ob du diesen Schritt wirklich gehen möchtest. Klicke auf „Ok“.
  8. Im Selbsttest an einer FritzBox 7490 musste nun die Änderung final bestätigt werden, entweder mit dem Tastendruck am Router oder mit Hilfe des Telefons.

Fertig! Interessanterweise erfolgte bei einem erneuten Versuch die finale Bestätigung der Änderung nicht mehr, sofern man noch eingeloggt blieb. Meldest du dich aber zwischendurch ab und versuchst es dann wieder, so musst du das entfernte Häkchen wieder bestätigen. Wiederum erfolgt nie eine Bestätigung, wenn du den Haken setzen möchtest – schließlich ist das ja auch die empfohlene weil sichere Einstellung. Wie TecChannel schreibt, soll das übrigens bei allen FritzBox-Modellen funktionieren.

AVM arbeitet nebenher weiter daran, die verschiedenen Modelle auf dem neuesten Stand zu halten. So erscheinen neue Updates für weitere FritzBox-Versionen.

Quelle: TecChannel, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.