Zugegeben: Bei dem Rennen iPhone oder Samsung scheiden sich die Geister. Wer das Rennen am Ende macht, hängt nicht selten von unseren eigenen Vorurteilen ab, dabei lohnt sich ein neutraler Blick auf die Performance oder dem Preis. Und doch spielt die Macht der Gewohnheit eine entscheidende Rolle. Damit dir die Wahl wenigstens etwas leichter fällt, haben wir die Marken für dich genauer untersucht.

Wer hat es erfunden?

Dass sich das iPhone und ein Smartphone von Samsung im wesentlich unterscheiden, liegt nicht zuletzt an den Herstellern und deren Geschichte. Apple stellte 2007 das allererste iPhone vor. Damals galt das Gerät als revolutionär, da ein Telefon ohne Tastatur bis dato als Science Fiction galt.

Zwei Jahre später meldete sich Samsung mit seinem Konkurrenzprodukt: dem Samsung Galaxy i7500. Das hatte zwar mehr Tasten als Steve Jobs neueste Erfindung, dafür mauserte sich die Sparte auch gleich zum waschechten Konkurrenten für die Smartphone-Schmiede aus dem kalifornischen Cupertino.

Dabei zeigt sich sogar bei den Verlaufszahlen im Jahre 2022 kein nennenswerter Unterschied. Wie Statista zeigt, hat Apple im Geschäftsjahr 2021 rund 237 Millionen iPhones verkauft. Der Konkurrent aus Südkorea verkaufte im selben Jahr etwa 266 Millionen Exemplare.

Mann hält ein Smartphone vor einem Apple-Logo
Steve Jobs stellt auf der Macworld am 9. Januar 2007 das erste iPhone und damit das erste Smartphone vor. © Getty Images/ North America

iPhone oder Samsung: Die Hard Facts

Die Verkaufszahlen an sich verraten noch lange nicht, welches der Telefone nun besser ist. Mehr noch kommt es auf die Hard Facts an, also auf Speicher, Performance, Preis und Bedienbarkeit. Und genau hier gibt es einige Unterschiede, die dir eine Entscheidung leichter machen könnten.

#1 Der Preis

Und der hat es in sich. Das neuste Flaggschiff aus dem Hause Apple ist das iPhone 13 Pro Max kostet mit einem 128 GB-Speicher schlappe 1.249 Euro. Wer mit diesem Speicherplatz nicht klarkommen sollte, kann die 1 TB-Variante für 1.829 Euro erstehen.

Zum Vergleich: Samsungs Premiummodell Galaxy S22+ kostet mit einen 128 GB-Speicher 1.049 Euro. Im Gegensatz zu Apple gibt es hier jedoch kein wirkliches Upgrade, was den Speicherplatz betrifft. Für einen Aufschlag von 50 Euro gibt es 256 GB.

#2 Speicher und Leistung

Wo wir beim Speicherplatz wären. Der kann beim iPhone individuell angepasst werden, kostet daher aber auch einiges mehr. Samsung bietet für sein neustes Modell lediglich zwei Optionen an. Die Frage ob iPhone oder Samsung jetzt ausschlaggebend ist, hängt von den individuellen Bedürfnissen ab.

Apple Samsung
128 GB für 1.249 Euro128 GB für 1.049 Euro
256 GB für 1.369 Euro 256 GB für 1.099 Euro
512 GB für 1.599 Euro
1 TB für 1.829 Euro

Wichtig: Speicherplatz ist schön und gut, aber viel wichtiger ist der Arbeitsspeicher deines Gerätes. Während das Galaxy S22 jeweils mit 8 GB Arbeitsspeicher auftrumpft, hat das iPhone 13 ab der Pro-Version einen Arbeitsspeicher von 6 GB.

#3 iPhone oder Samsung: Unterschiedliche Betriebssysteme

Die Frage, ob ein iPhone oder ein Smartphone von Samsung nun die richtige Wahl ist, hängt auch vom Betriebssystem ab. Das ist bei beiden Herstellern unterschiedlich. Apple setzt hierbei seit seiner ersten Generation auf das hauseigenen iOS. Dem gegenüber laufen auf einem Samsung-Handy alle Anwendungen über Android. Bei Systeme haben ihr Vor- und Nachteile und sind darüber hinaus in der Anwendung auch grundverschieden.

Das sind die Merkmale von Apples iOS:

  • Apps aus dem App Store sind für iOS konfiguriert.
  • Aktualisierungen des Betriebssystems halten in der Regel lange.
  • Die Verschlüsselung der Apps wird über das Betriebssystem garantiert.
  • Der App Store enthält speziell fürs iPhone entwickelte Anwendungen.
  • Es besteht ein reiches Angebot an Interaktionen mit anderen iPhones, zum Beispiel das Ortungssystem.

Merkmale von Android-Systemen:

  • Das Android-Betriebssystem ist offen. Somit können alle verfügbaren Apps auch installiert und genutzt werden.
  • Nachteil: Weil viele Anbieter ihre Apps einfach und bequem im Google Play Store verbreiten können, sind Sicherheitsrisiken nie ganz auszuschließen.
  • Es gibt weitaus mehr Android- als iOS-Geräte auf dem Markt.
  • Android bietet eine umfangreiche Kopplung mit Google-Diensten an.

#4 Materialien

In den verarbeiteten Materialien unterscheiden sich iPhone und das Samsung Galaxy S22 nur minimal. Beide besitzen ein Aluminiumgehäuse und einen bruchsicheres Display aus Glas. Wer jedoch Geld sparen und ein älteres Modell, egal welcher Marke, kaufen möchte, sollte sich bei Samsung darauf einstellen, auf mehr Plastik-Gehäuse zu stoßen.

Frau hält ein Smartphone
Nicht nur was den Preis anbelangt, können Smartphones aus dem Hause Samsung mit der Konkurrenz Schritt halten. Auch optisch macht ein Galaxy-Handy viel her. © imago images / photothek

iPhone vs. Samsung: Es kommt drauf an

Wer schon immer auf ein Android-gestütztes Telefon gesetzt hat, kann auch in Zukunft auf die intuitive Funktionalität eines Samsung-Gerätes vertrauen. Gerade an der Bedienung hat der südkoreanische Hersteller nur wenig verändert, sodass sich auch ein neues Handy gleich ganz vertraut anfühlt.

Wer jedoch auf ein iPhone umsatteln möchte, sollte sich darüber im klaren sein, dass ein Apple-Account mit dazugehöriger Apple-ID unumgänglich ist. Das iOS-Betriebssystem ist darüber hinaus lediglich auf Apple-Produkte limitiert. Außerdem ist es schwieriger dein iPhone mit Endgeräten ohne iOS-Betriebssystem zu koppeln.

Die Frage „iPhone oder Samsung“ bleibt knifflig und in der Regel hilft hier die Macht der Gewohnheit als entscheidendes Kriterium weiter. Denn wer bereits ein iPhone besessen hat, wird vermutlich trotz des oft höheren Preises weiterhin auf Apple setzen. Der Hersteller besticht hierbei mit einem stabilen Betriebssystem, das eine hohe Leistung verspricht. Samsung steht dem in nichts nach und brilliert vor allem beim Preis. Außerdem verspricht das Android-Betriebssystem eine hohe Kompatibilität mit anderen Endgeräten, die nicht iOS-gestützt sind.

Quellen: eigene Recherche, Statista

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.