Eine Zahlung bei PayPal stornieren zu wollen, kann diverse Ursachen haben. Bist du dir mit dem Verkäufer oder der Verkäuferin doch uneinig oder haben sich deine Pläne geändert, kannst du eine Zahlung zurückziehen. Wir erklären dir, wie es in der Android oder iOS-App geht.

PayPal-Zahlung stornieren: Freunde bzw. Privat-Kauf vs. Käuferschutz

Bei PayPal kannst du beim Senden von Geld grundlegend unterscheiden zwischen „Familie und Freunde“ sowie „Waren und Dienstleistungen“. Zu Letzterem raten wir dir immer, wenn du Produkte im Internet kaufst, da du in diesem Fall vom PayPal-Käuferschutz profitierst. Das PayPal-Zahlung-stornieren klappt mit der Angabe von triftigen Gründen, wie etwa:

  1. Das Produkt wurde bezahlt, aber nicht geliefert.
  2. Ein über PayPal bezahlter Artikel ist fehlerhaft, defekt oder ganz anders, als in der Produktbeschreibung angegeben.
  3. Es wurde von einer unbefugten Person Geld über euer PayPal-Account abgebucht.

Rückwirkend kannst du eine PayPal-Zahlung also nur stornieren, wenn ein ernsthaftes Problem nach der Abwicklung aufgetreten ist. Natürlich hast du immer die Möglichkeit, zuerst den Händler direkt zu kontaktieren – oft kann man schon so Dinge im Vorfeld klären.

Achtung: Wenn du Freunden oder Familienmitgliedern Geld gesendet hast, welches du wiederhaben willst, bist du nicht durch den Käuferschutz abgedeckt. In dem Fall musst du dich selber kümmern. Du kannst aber unter anderem eine Zahlung anfordern.

Zahlungen stornieren über den PayPal-Käuferschutz (via App)

Liegt einer der oben genannten Gründe vor, dann kann durch den Käuferschutz von PayPal eine Bezahlung rückgängig gemacht werden. Und so funktioniert der PayPal-Käuferschutz via Handy-App:

  1. Öffne die PayPal-App auf deinem Android-Smartphone oder iPhone.
  2. In der Übersicht siehst du deine letzten Aktivitäten bzw. Zahlungen. Du kannst dir auch alle anzeigen lassen.
  3. Mit einem Tippen auf die PayPal-Zahlung, die du stornieren willst, gelangst du zu der Übersicht, wo du auch die Option „Problem melden“ findest.
  4. Dort angekommen kannst du zwischen den oben genannten Gründen wählen.
  5. Du musst Angaben zum Artikel, wie etwa den Namen, Artikeltyp und weiteres machen.
  6. Wähle im Anschluss aus, welches Problem genau zutrifft, etwa „Ich habe den Artikel nicht erhalten.“

Nach Absenden deiner Anfrage prüft PayPal alles weitere und im besten Fall erhältst du dein Geld schnell zurück.

PayPal-Zahlung zurückziehen am PC: Nur 5 Schritte notwendig

Hast du Probleme mit einer Sendung und willst die PayPal-Zahlung stornieren, gehst du so am PC vor:

  1. Logge dich in deinen PayPal-Account ein. Ganz oben neben Übersicht findest du den Punkt „Aktivitäten“.
  2. Hier kannst du die Zahlung auswählen, die storniert werden soll.
  3. Anschließend klickst du auf „Problem melden“ unten rechts.
  4. Wähle nun einen genauen Grund aus. Danach kannst du noch das Problem genauer beschreiben.
  5. Die Transaktion wird dann von PayPal geprüft und du wirst später informiert, ob die Stornierung erfolgreich war.

Hinweis: Um ein Problem auf PayPal zu melden, hast du 180 Tage nach Abschluss der Zahlung Zeit. Hast du etwas über eBay gekauft, so ist die Frist auf 30 Tage nach dem voraussichtlichen Lieferdatum begrenzt. Außerdem fallen keine extra Gebühren beim Stornieren der PayPal-Zahlung an.

Offene PayPal-Zahlung stornieren: Bei Tippfehlern schnell reagieren

Du kannst auch Geld an eure Freunde oder einen Händler/ eine Händlerin selbst schicken. Dazu brauchst du nur die E-Mail-Adresse – wer sich da mal vertippt, kann noch schnell die ausstehende PayPal-Zahlung so stornieren:

  1. Wer kurz nach einer Überweisung gemerkt hat, dass da ein Fehler passiert ist, kann wieder ganz oben unter „Aktivitäten“ die jeweilige Zahlung auswählen.
  2. Ist die Überweisung noch nicht abgeschlossen, so findest du dort den Button „Stornieren“.

Achtung: Diese Funktion steht dir nur wenige Minuten nach der Zahlung zur Verfügung. Sobald diese abgeschlossen ist, kannst du keine Stornierung mehr abschließen.

  • Bei PayPal gibt es noch viele weitere nützliche Funktionen. In unserem separaten Artikel verraten wir dir, welche das sind.

Quellen: Eigene Recherche, PayPal

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.