Die Apps komplett zu beenden, kann zumindest beim Android etwas mehr Akkuleistung für den Tag aus dem Smartphone herausholen. Beim iPhone sieht das jedoch anders aus. Die spezielle Funktionsweise der iOS-Software sorgt dafür, dass dir dieser Trick zum Akku sparen sogar schadet.

iPhone-Apps laufen im Hintergrund weiter

Wenn du eine App beim iPhone schließt, läuft sie im Hintergrund noch weiter und beansprucht dadurch unter anderem deinen Akku. Allerdings hast du auch die Möglichkeit eine App komplett zu beenden, wie wie Stern erklärt:

  1. Dafür streichst du bei iPhones ohne Home-Button einfach vom unteren Bildschirmende nach oben.
  2. Schon siehst du im Zwischenmenü, welche Apps gerade noch im Hintergrund geöffnet sind.
  3. Wischst du die einzelnen Fenster dann wieder nach oben, werden diese komplett beendet.

Bei älteren iPhones mit Home-Button öffnest du das Menü, indem du zwei Mal auf den Knopf unterhalb des Displays drückst.

Willst du die App dann wieder öffnen, landest du auch im Startmenü der Anwendung. Hattest du also als letztes beispielsweise bei WhatsApp einen bestimmten Chat offen, beendest die App aber komplett, landest du beim nächsten Öffnen wieder in der Chatübersicht.

Intelligenter Arbeitsspeicher schützt deinen Akku

Viele denken, dass sie mit dem Zwangsbeenden der Apps ihren iPhone-Akku schonen würden. Tatsächlich sorgt die Apple-Software allerdings dafür, dass Apps, nachdem du sie schlicht schließt, ohnehin nach wenigen Minuten beendet werden – du siehst sie dennoch in besagter Zwischenübersicht. Der letzte Stand der App wird im Arbeitsspeicher des iPhones hinterlegt. So ist es dem iOS-Smartphone möglich, die Apps derartig schnell zu öffnen.

Da nur der letzte Zwischenstand vor dem Schließen der App im Arbeitsspeicher hinterlegt wird, sorgen die Anwendungen auch nicht dafür, dass sie unnötig Akku verbrauchen oder die Performance negativ beeinträchtigen.

Beendest du die Apps hingegen komplett, wird dieser Arbeitsspeicher gelöscht. Es verbraucht daher wesentlich mehr Akku, wenn das iPhone die Apps jedes mal neu starten muss.

Auf Dauer kann dieses Verhalten also deinem iPhone-Akku schaden. Es ist daher nicht nötig, die Apps komplett zu beenden, da die iOS-Software von Hause aus schonend mit deinem Akku umgeht.

Quelle: Stern

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.