Nun verlangt der zweite Modehändler eine Gebühr, wenn du ein Paket zurückschicken möchtest. Ist das erst der Anfang bei der Änderung im Online-Shopping?

Paket zurückschicken kostet hier etwas

Bereits seit 2021 zahlst du bei dem Onlineshop für Kleidung Uniqlo Versandkosten, wenn du ein Paket zurückschicken musst, weil dir etwa die bestellten Stücke nicht passen oder in natura nicht gefallen. Jetzt zieht der Modehändler Zara nach. 1,95 Euro Retourengebühr verlangt die Kette ab sofort je Rückgabe.

Bedeutet es, dass andere Online-Shops nachziehen werden? Zumindest die großen Händler beabsichtigen nicht, Retouren kostenpflichtig zu machen.

„Wir werden unsere Kundinnen in einer Zeit, in der sie durch die Teuerung von Energie und diverser Waren zusätzlich belastet sind, ganz bestimmt nicht über kostenpflichtige Retouren extra zur Kasse bitten“, sagt ein Sprecher der Otto Group (via tagesschau). Auch bei Amazon und Zalando soll alles bleiben wie es ist. Schickst du ein Paket zurück, sollst du dafür nichts bezahlen müssen.

Trotzdem das Ende von Gratis-Retoure?

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (BEVH) rechnet damit, dass zahlreiche weitere Modeunternehmen im Online-Bereich Gebühren für Rücksendungen erheben werden.

„Wir erwarten ein Ende der kostenlosen Retoure, die bisher gang und gäbe ist und die von Kunden auch erwartet wird.“

Sprecher des BEVH gegenüber der Süddeutschen Zeitung

Es bleibt also abzuwarten ob und wie viel Geld Online-Shops künftig dafür verlangen werden, wenn du ein Paket zurückschicken willst. In Deutschland zumindest wird das kostenlose Angebot der Retoure besonders stark genutzt. Laut des Kölner Handelsforschungsinstituts EHI liegt die Rücksendequote bei bis zu 75 Prozent.

Quellen: tagesschau, Süddeutsche Zeitung (Paywall)

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.