Veröffentlicht inDigital Life

Versteckt auf deinem Android-Handy: Ein Trick schützt dich vor fremden Blicken

Willst du dein Android-Handy sperren, musst du nicht zwingend den Power-Button nutzen. Wir zeigen dir drei weitere Tricks.

Android-Logo auf Smartphone und viele Apps im Hintergrund
Die Android-Community wird eine App nicht bekommen. © Getty Images/ SOPA Images / Kontributor

Dafür, dass du dein Android-Handy tagtäglich benutzt, weißt du wahrscheinlich beunruhigend wenig über seinen tatsächlichen Funktionsumfang. So lassen sich die verbliebenen Tasten deines Smartphones längst durch einfache Tricks ersetzen. Das gilt auch für die Sperr-Funktion der Power-Taste.

Android-Handy ab in die Hosentasche

Am einfachsten ist es, dein Smartphone in deiner Hosentasche verschwinden zu lassen – das klappt auch bei offenen Apps. Das verbaute Gyroskop wird die Position in deiner Tasche erkennen und dein Smartphone verriegeln.

Bei vielen Modellen reicht es allein schon, das Gerät in die richtige Position bringen. Kommt es zum Handgemenge, weil dir jemand dein Android-Handy abluchsen will, reicht häufig auch das einfache Fallenlassen deines Handys – natürlich auf die Gefahr hin, dass es dabei Schaden nimmt.

Weitere Tipps und Tricks

So gibt es mitunter eine Vielzahl an alternativen Lösungswegen für die Sperr-Funktion des Power-Buttons. Besonders nützlich ist die Double-Tap-Methode bei Samsung Galaxy-Handys. Mittlerweile kannst du sie auf allen Smartphones ab Android 4.0 nutzen.

Achtung: Das Feature greift nur dann, wenn du den Doppel-Tipp auf dem Start- oder Sperrbildschirm ausführst. Hast du gerade eine App offen, musst du sie erst schließen.

Du kannst auf deinem Startbildschirm auch einfach eine unsichtbare Verknüpfung zum Sperren deines Geräts platzieren. Dafür gibt es zahlreiche Apps im Google Play Store. Der YouTube-Kanal Gadget Hacks empfiehlt in einem Video dazu das Invisible Lock Screen Widget von Yast.

Quelle: YouTubbe/Gadget Hacks; eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.