Veröffentlicht inDigital Life

„Wenn sie es behalten wollen“: Experte warnt Amazon Prime-Kunden – tu jetzt das bis zum 15. September

Die Gebühren für Amazon Prime steigen. Um den bisherigen Beitrag zu behalten, gibt es laut Fachmann einen Trick. Selbst Amazon rät dazu.

Amazon Prime-Logo auf dem handy
Amazon Prime wird im September teurer. © imago images/Panthermedia, amethyststudio [M] via Canva.com

In wenigen Tagen wird es teurer für die ersten Nutzer*innen von Amazon Prime. Das Unternehmen hatte die Kostenerhöhung für Deutschland erst vor kurzem offiziell angekündigt. Noch gibt es allerdings die Möglichkeit, sich dieser zu entziehen. Nötig ist dafür die Änderung deiner Zahlungsmethode. Ein Experte verrät auf Twitter, wie das geht.

Keine höheren Kosten: Amazon Prime-Kontoeinstellungen anpassen

Der 15. September ist der gesetzte Stichtag. Dann müssen laut Amazon alle Prime-Mitglieder höhere monatliche und jährliche Abokosten hinnehmen, nicht nur in Deutschland. Außer, sie nutzen eine Verzögerungstaktik, die Martin Lewis, Finanzexperte, kürzlich online veröffentlichte. In einem Beitrag twitterte er:

„Amazon Prime erhöht die Preise.

Am 15. September steigt die monatliche Mitgliedschaft von 7,99£ auf 8,99£ und die jährliche Mitgliedschaft von79£ auf 95£.

Wenn sie gegenwärtig monatlich bezahlen, und es behalten wollen, wenn sie es sich leisten können, wechseln sie jetzt zu jährlich, um das nächste Jahr für 79£ zu bekommen.“

Twitter/@MartinSLewis

Wer also bis zur Deadline von seiner monatlichen Zahlung auf das Begleichen eines jährlichen Einmalbetrages umstellt, soll noch einmal nur die alte Gebühr berechnet bekommen.

Weiterer Amazon Prime-Tipp

Amazon gibt für Prime die selbe Empfehlung

Schaut man bei Amazon in den eigenen Kontoeinstellungen zur aktuellen Zahlmethode nach, wird auch von dem Konzern dazu geraten, in den Jahresmodus zu wechseln. Dort heißt es dann:

„Sparen Sie in den nächsten 12 Monaten EUR 38,88 bei Ihrer Prime-Mitgliedschaft, indem Sie zu einem jährlichen Tarif wechseln.“

Amazon

Als nächster Termin für eine erhöhte Jahresgebühr von dann 89,90 Euro im Vergleich zu den jetzigen 69 Euro wird der aktuelle Tag im kommenden Jahr angegeben (gegenwärtig also der 13. September 2023). Es kann sich entsprechend lohnen, wenn du noch etwas länger Geld sparen möchtest.

Quellen: Amazon, Twitter/@MartinSLewis

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.