Veröffentlicht inDigital Life

„Solltest du abstellen“: Expertin warnt vor 4 versteckten Einstellungen auf deinem Handy – sie verfolgen jeden Schritt

Das Smartphone hast du jeden Tag bei dir. Genau dadurch gibst du auf verschiedene Arten preis, wo du dich befindest und was deine Gewohnheiten sind. Unternehmen lieben diese Informationen.

Einstellungen-Symbol auf dem Display
Manche Einstellungen dienen versteckt dem Handy-Tracking. © imago images/imagebroker

Viele wissen es vielleicht gar nicht, aber das Smartphone kennt jeden ihrer Schritte. Funktionen wie GPS oder „Mein iPhone suchen“ sowie das gezielte Ausspielen lokaler Anzeigen von Facebook und Google wären ohne Standortverfolgung zum Beispiel gar nicht möglich. Das Gute: Du kannst die Methoden, die für derartiges Handy-Tracking genutzt werden, abschalten oder zumindest einschränken.

Handy-Tracking: Das alles sieht dein Smartphone

Diverse Einstellungen und Features auf deinem Handy dienen dem Tracking. Sie schneiden mit, wo du dich aufhältst und erlauben es Unternehmen, dein Verhalten einzuschätzen und auf dich zugeschnittene Werbung zu schalten. Nicht immer ist das auf den ersten Blick ersichtlich und entsprechende Möglichkeiten zum Ausschalten sind recht verborgen untergebracht. So wie die folgenden Beispiele, bei denen die Tech-Expertin Kim Komando in ihrem Blog zum Abstellen rät.

#1 Prüfe deine virtuellen Assistenten

Egal, ob Samsung, iPhone oder Google Pixel, viele Smartphones verfügen über ihre eigene digitale Assistenz. Du kannst darüber nicht nur Anrufe tätigen oder chatten, sondern dein Gerät auch per Sprachbefehl steuern. Das Problem: Die Worte, die du sprichst, werden zur Verarbeitung als Audiodatei an Apple, Amazon oder Google geschickt.

Amazon bestätigte bereits, dass derartige Aufnahmen für Werbezwecke genutzt werden können. Die Daten werden sehr wahrscheinlich zwar anonymisiert. Geben aber dennoch Aufschluss über deine Gewohnheiten und Bedürfnisse.

#2 Verändere die Standorteinstellungen deines Handys

Eine Art des Handy-Trackings erfolgt über „häufige Orte“, die sowohl in Android als auch iOS erfasst werden. Die gesammelten Daten geben Aufschluss darüber, wo du dich aufgehalten hast und wie lange du dort warst.

Abstellen in iOS

  • Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste > Systemdienste > Häufige Orte

Abstellen in Android

  • Einstellungen > Standort > Aus

#3 Verringere das Werbe-Tracking am Handy

Wer nicht darauf aus ist, den Standort zu verbergen, sondern nur für Werbeunternehmen unsichtbar zu sein, kann anders vorgehen. Auch hier bieten iOS und Android Einstellungen, die sich zu diesem Zweck anpassen lassen.

Hinweis: Komplett stoppen kannst du das entsprechende Handy-Tracking dadurch nicht. Auch die Zahl der ausgespielten Anzeigen verringert sich dadurch nicht unbedingt. Dafür erlaubt es dir, deine Werbe-ID zurückzusetzen und die Verknüpfung deiner Geräte mit bestehenden Werbeprofilen zu kappen.

Einschränken in iOS

  • Einstellungen > Datenschutz > Apple-Werbung > Personalisierte Werbung

Einschränken in Android

  • Einstellungen > Google > Anzeigen > Werbe-ID zurücksetzen/Werbe-ID löschen

#4 Verhindere, dass Google deine Schritte verfolgt

Googles Dienste stehen regelmäßig in der Kritik was Datensammlungen betrifft. Auch dein Standort gehört dazu, und das selbst, wenn du ein iPhone nutzt (und ein Google-Konto hast). Um dich davor zu schützen, kannst du deine Aktivitäten durch eine bestimmte Einstellung vor dem Konzern verbergen. Wichtig sind hier deine „Web- & App-Aktivitäten“.

Abstellen in iOS

  • Aktivitätseinstellungen öffnen > Web- & App-Aktivitäten deaktivieren

Abstellen in Android

  • Google-Konto verwalten > Daten & Personalisierung > Aktivitätseinstellungen > Web- & App-Aktivitäten deaktivieren

Quellen: Komando, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.