Veröffentlicht inDigital Life

FritzBox: 7 Router erhalten Update auf Version 7.39 – und damit 11 neue Funktionen

Prüfe jetzt, ob deine Fritzbox von dem neusten Labor-Update profitiert. Wir haben die vollständige Liste sowie Informationen über alle Features.

Fritzbox
Für ausgewählte Modelle kannst du nun ein Power-Update laden. © AVM

Der Hersteller AVM stellt stets für ausgewählte Modelle die sogenannten Labor-Updates bereit. Im Fall der Software 7.39 profitieren zunächst sieben Fritzbox-Router. Die Installation ist in wenigen Schritten erledigt und bringt deinem Modell unter anderem das Sprechen bei. Alle neuen Funktionen haben wir dir am Ende des Beitrags aufgelistet.

Diese 7 Fritzbox-Modelle erhalten das Update

Überprüfe jetzt, ob die Softwareaktualisierung auf Version 7.39 auch für deinen Router bereitsteht. Um herauszufinden, welche Fritzbox aus dem Hause AVM in deinem Wohnzimmer steht, musst du folgendes tun:

  • Prüfe die Rückseite deiner Fritzbox. Dort findest du den Namen des Modells.
  • Alternative: Kommst du an das Gerät nicht heran, gebe folgendes in deinen Browser ein: http://192.168.178.1. Nun liest du ebenfalls die Modellkennung ab.

Gleiche das Ergebnis nun mit den Ausführungen ab, die das Update erhalten:

  1. 7590 AX
  2. 7590
  3. 7530 AX
  4. 7530
  5. 6690
  6. 6660
  7. 6591 Cable

Software herunterladen: Das musst du tun

Um die aktualisierte Software zu laden, musst du deine FritzBox mit FRITZ!OS ausstatten, erklärt AVM. Denn nur damit können die Labor-Updates genutzt werden. Dafür musst du im Internet-Browser je nach Art deiner FritzBox „fritz.box“ bzw. „fritz.powerline“ oder „fritz.repeater“ eingeben. Nachdem du dich mit Nutzernamen und Passwort eingeloggt hast, findest du unter Assistenten > Update > Firmware aktualisieren stets die neuste FRITZ!OS-Version.

Achtung: Bedenke, dass Download und Installation einige Minuten in Anspruch nehmen. Dein WLAN-Router startet im Anschluss selbstständig neu und ist dann wieder einsatzbereit.

Das kann die neue Software 7.39

Wahres Highlight dieses Labor-Updates ist die verbesserte WLAN-Reichweite für FritzBoxen, die als Mesh-Repeater benutzt werden. Zudem kannst du nun mehrere WLAN-Bänder in der Mesh-Funktion nutzen. Ist das bei dir nicht der Fall, kannst du auch diese 10 WLAN-Tricks anwenden, um dein Internet schneller zu machen.

Die weiteren Highlights der Fritzbox-Aktualisierung liest du in der Übersicht:

  • Überarbeitete Bedienoberfläche: Durch optische Anpassungen kannst du Einstellungen am PC sowie auch am Smartphone oder Tablet leichter vornehmen. In der MyFRITZ!App kannst du nun auch Heimnetzgeräte priorisieren.
  • Smart Home: Du kannst ab sofort über die FritzBox Smart Home Routinen und Szenarien einstellen. Mit dem Kommando „Nach Hause kommen“ aktivierst du so beispielsweise die Heizung oder vernetzte Raumbeleuchtung. Zudem steht dir eine Anzeige zum Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsverlauf zur Verfügung.
  • VPN via WireGuard: Mit der Verknüpfung zwischen AVM-Router und WireGuard werden VPN-Verbindungen schneller aufgebaut. Lies dazu gerne: VPN – Was ist das?
  • Telefonieren via FritzBox: Wusstest du, dass du eine SIM-Karte im AVM-Router platzieren kannst? Ist das erledigt, musst du diese nur einmal registrieren und schon sind verbundene Telefone in deinem zu Hause ebenfalls dieser Nummer zugeordnet. Darüber hinaus kannst du auch Rufnummern sperren, die nicht in deinem Telefonbuch sind.
  • FRITZ!Fon lernt sprechen: Praktisch beim Telefonieren sind ebenfalls Anruferansagen vom FRITZ!Fon. Auf Wunsch erfährst du noch beim Klingeln, wer dich gerade versucht zu erreichen. Mit derselben Funktion lässt du dich künftig auch über Termine informieren.

Quelle: AVM

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.