Veröffentlicht inDigital Life

iOS 16.2: Neues Apple-Update für iPhones zwingt beliebte Anwendung in die Knie

Jüngst hat Apple iOS 16.2 für iPhones ausgerollt. Doch das Update sorgt bei einigen für jede Menge Unmut.

© sdx15 - stock.adobe.com

Apple iOS 16: Neue Funktionen für das iPhone // IMTEST

Im Rahmen der WWDC 2022 hat Apple seine neuen Betriebssysteme demonstriert. Doch neben iOS 16 und Co. gab es auch spannende Hardware zu sehen.

Eigentlich sollen Systemupdates per aktualisierter Software jede Menge neue Funktionen und Verbesserungen mitbringen und keine Verschlechterungen. Manchmal kann das natürlich trotzdem passieren, so auch bei iOS 16.2. Das große Apple-Update scheint jedenfalls eine verbreitete Anwendung bei einigen Nutzenden unbrauchbar zu machen.

iOS 16.2: Update zerschießt Apple HomeKit

Mit HomeKit stellt Apple eine praktische Steuerungslösung für das eigene Smart Home zur Verfügung. Einmal eingerichtet, lassen sich die damit verbundene Geräte im Haushalt ganz einfach steuern. Unter iOS 16.2 soll die Performance der Anwendung besser als je zuvor sein, aber für viele Nutzende ist genau das nicht der Fall.

Das berichtet zumindest AppleInsider. Demnach kann es zu Problemen kommen: Zum Beispiel kann HomeKit länger als gewöhnlich in einem Update-Modus hängenbleiben. Während es bei manchen nach einiger Zeit von selbst weitergeht, blieben andere dauerhaft stecken. Auch Nutzerkonten, die nach dem Update überhaupt nicht mehr reagierten, sind bekannt.

Auch spannend: Nicht alles, was neu ist, glänzt. Eine Änderung bei iOS 16.2 hat sogar das FBI auf den Plan gerufen.

Noch keine offizielle Lösung von Apple vorhanden

Für einen Mitarbeiter des Magazins ergab sich darüber hinaus das Phänomen, dass das Update zwar augenscheinlich durchgeführt wurde. Im Anschluss konnten aber zahlreiche seiner verbundenen Geräte nicht mehr mit HomeKit kommunizieren. Seine Lösung: Jedes einzelne der betroffenen Gadgets manuell erneut hinzufügen.

Die Ursache für das Problem ist noch völlig unklar, wobei auch nicht ausgeschlossen werden kann, dass es mehrere Problemquellen gibt. Auch eine offizielle Bestätigung und Lösung von Seiten Apples gibt es zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht.

Quelle: AppleInsider

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.