Veröffentlicht inDigital Life

iPhone: Änderung angekündigt – ein Service wird für einige bald teurer

Wie bei allen anderen Geräten auch, profitiert man beim iPhone in Deutschland von einer zweijährigen Garantie. Doch ist der Zeitraum verstrichen, muss man für eines bald mehr bezahlen.

© Shahid Jamil - stock.adobe.com

So gut ist das iPhone 14 // IMTEST

Die neuen Modelle des iPhone 14 von Apple im Test.

Wer ein iPhone besitzt, kann sich über ein leitungsstarkes Gerät freuen. Allerdings kommt es auch hier mit der Zeit zum Verschleiß, der sich bei täglicher Nutzung vor allem am Akku zeigt. Willst du diesen austauschen lassen, kannst du bald eine böse Überraschung erleben.

iPhone: Akku-Tausch wird teurer

So soll für alle Geräte nach der zweijährigen Grundgarantie der Akku-Tausch bald teurer werden. Caschys Blog berichtet, dass man bisher 74,99 Euro im Apple Store zahlen müsste, wenn man einen neuen Akku einsetzen lassen will.

Doch für jedes iPhone vor dem iPhone 14 soll dieser Preis nun steigen, insofern das Gerät vor mehr als zwei Jahren erworben wurde. Ganze 24 Euro mehr erwarten Verbraucherinnen und Verbraucher ab dem 1. März 2023. Die Gesamtkosten liegen somit bei 98,99 Euro.

Selbst mit Apple Care Plus teurer

Um diese Kosten zum umgehen, solltest du dich bei schwächelndem iPhone-Akku schon jetzt für einen Austausch der Batterie entscheiden. Selbst mit der Handyversicherung Apple Care Plus, die du maximal fünf Jahre für dein iPhone nutzen kannst, ist es teurer. Denn neben den monatlichen Kosten von mindestens 7,49 Euro zahlst du für eine neue Batterie einen Eigenanteil von 99 Euro.

Natürlich kannst du auch dein Handy selbst reparieren. Allerdings empfehlen wir diese Methode nur Personen mit entsprechenden Kenntnissen. Gerade im Inneren des iPhones sind viele Teile verklebt, sodass äußerste Vorsicht geboten ist. Zudem kann es sein, dass jeder Garantie- oder Versicherungsanspruch bei selbstständiger Reparatur erlischt.

Quelle: Caschys Blog, Apple, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.