Veröffentlicht inDigital Life

Rundfunkbeitrag: Wichtige Anpassung für einige Kunden – ab sofort

Durch den Rundfunkbeitrag finanzieren sich die Medienanstalten der Öffentlich-Rechtlichen. Dieses Jahr ändert sich ein bedeutendes Detail für manche Kunden.

© Lothar Drechsel - stock.adobe.com

Der Rundfunkbeitrag steigt um 86 Cent

ARD, ZDF und Deutschlandradio erhalten ab 2021 mehr Geld. Die Ministerpräsidenten stimmten einer Erhöhung des Rundfunkbeitrags auf 18,36 Euro zu, die Sender wollten noch mehr.

Beim Rundfunkbeitrag können deutsche Bürgerinnen und Bürger wählen, wie die Abbuchung erfolgen soll. Während einige den Bankeinzug im viertel-, halb- oder jährlichen Rhythmus wählen, wollen andere lieber selbst die Überweisung durchführen. Gehörst du zur letzteren Gruppe, solltest du beim aktuellen Schreiben zum Beitragsservice lieber ganz genau hinschauen.

Rundfunkbeitrag mit neuer Bankadresse

So enthält das Schreiben zum Beitragsservice eine neue IBAN für die eigenständige Banküberweisung. Diese Änderung trat direkt mit Beginn des neuen Jahres in Kraft. Aktuell wurden und werden Kund*innen entsprechend informiert.

Allerdings betrifft diese Anpassung für den Rundfunkbeitrag nur das norddeutsche Publikum der Öffentlich-Rechtlichen. Genauer sind es Bewohner*innen folgender Bundesländer:

  • Berlin
  • Brandenburg
  • Schleswig-Holstein
  • Niedersachen
  • Mecklenburg-Vorpommern

Lesetipp: Monatlich packen sich die meisten die entsprechenden 18,36 Euro zur Seite. Willst du den Rundfunkbeitrag nicht zahlen, geht das nur mit einer Methode.

Dauerauftrag dringend anpassen

Hintergrund der neuen Kontoverbindung ist eine Anpassung der Sender NDR und RBB. Entsprechend solltest du also jetzt deinen Dauerauftrag oder künftige Überweisungsscheine anpassen, sodass der Rundfunkbeitrag an die richtige Adresse geht (via RTL)

RundfunkanstaltBankverbindung bis Ende 2022Neue Bankverbindung ab 2023
NDRDeutsche Bank Hamburg
IBAN: DE96 2007 0000 0111 1111 00
Landes­bank Baden-Württem­berg
IBAN: DE11 6005 0101 0002 0053 33
RBBCommerz­bank Potsdam
IBAN: DE10 1608 0000 0012 3456 00
Landesbank Hessen-Thüringen
IBAN: DE85 5005 0000 0000 2345 67
ge­mein­sames Konto
aller Landes­rund­funk­anstal­ten
Post­bank Köln
IBAN: DE85 3701 0050 0123 4565 03
Landes­bank Hessen-Thüringen
IBAN: DE07 5005 0000 0000 3456 78

Der Rundfunkbeitrag soll übrigens in der Höhe bis 2024 stabil bleiben. Dennoch könnten Strafen für einige drohen.

Dazu dient der Rundfunkbeitrag

Der Rundfunkbeitrag wurde im Jahr 2013 eingeführt und wird im Volksmund auch als GEZ bezeichnet. Diese Abkürzung bedeutet Gebühreneinzugszentrale und bezieht sich dabei auf die alte Bezeichnung des Beitragsservices der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten.

Durch den Beitrag nimmt das Sendeprogramm mehrere Milliarden Euro in Deutschland ein – und das jedes Jahr. Dadurch werden nicht nur das erste und zweite deutsche Fernsehen finanziert. Auch mehr als zwanzig weitere TV-Sender, knapp 70 Radiosender und diverse Online-Formate können so realisiert werden.

Quelle: RTL, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Markiert: