Veröffentlicht inDigital Life

Wir haben ChatGPT gefragt: „Ist künstliche Intelligenz eine Bedrohung für die Menschheit?“

Wer könnte besser über die potenzielle Gefahr durch KI Bescheid wissen als ein künstlich intelligenter Bot? Aber nicht nur auf diese Frage hat er eine Antwort.

© michagehtraus - stock.adobe.com

KI: Was ist eine künstliche Intelligenz?

Vom Roboterarm bis zur hyperintelligenten Maschine – KI ist bereits jetzt ein fester Bestandteil unseres Alltags …  aber wie funktioniert eine KI?

Seit dem Start im November 2022 hat ChatGPT bereits über eine Million Nutzer*innen um sich versammelt. Die künstliche Intelligenz ist vielseitig einsetzbar, aber auch umstritten. Diverse Fachleute sehen in einer derartigen technologischen Entwicklung mögliches Gefahrenpotenzial. Zumindest besteht die These, dass KI der Menschheit langfristig schaden könnte.

Das sagt ChatGPT zur Bedrohung durch KI

Erst Ende August erschien eine Studie, die unter anderem von Google-Forschenden erstellt wurde. Darin kam man zu dem Schluss, dass das Ende der Menschheit durch künstliche Intelligenz „sehr wahrscheinlich“ sei.

Mit der aktuellen Präsenz von OpenAIs ChatGPT rücken Befürchtungen über negative Konsequenzen womöglich wieder verstärkt in den Fokus. Immerhin missbrauchen auch Kriminelle das Tool bereits, um mithilfe von ChatGPT Malware zu erstellen. Doch was sagt der künstlich intelligente Bot selbst, wenn man ihn danach fragt?

futurezone.de: „ChatGPT, ist künstliche Intelligenz eine Bedrohung für die Menschheit?“

ChatGPT: „Nein, künstliche Intelligenz ist keine Bedrohung für die Menschheit. Künstliche Intelligenz ist eine Technologie, die Menschen helfen kann, ihre täglichen Aufgaben zu erleichtern und zu verbessern.

Es kann verwendet werden, um die Produktivität zu steigern, die Qualität der Ergebnisse zu verbessern und die Arbeitsbelastung zu reduzieren. Wenn es richtig genutzt wird, kann es unser Leben besser machen.

Aber wie bei jeder Technologie können die Menschen es auch missbrauchen. Deshalb müssen wir vorsichtig sein, wie wir KI einsetzen, damit wir sicherstellen, dass wir ihre Vorteile nutzen, ohne die Menschen zu schädigen.“

Übrigens: Aus ganz anderen Gründen ist Google aktuell wegen ChatGPT in Aufruhr. Unternehmensintern betrachtet man den Bot als „Bedrohung“ des gesamten Geschäftes. So könnte OpenAI dafür sorgen, dass Google enorme Einnahmen wegbrechen.

Wie steht ChatGPT zum Ende der Menschheit?

Wenn es also nicht künstliche Intelligenz ist, wie werden wir dann unser Ende finden? Dass es kommt, steht außer Frage. Die Theorien dazu sind jedoch vielfältig. Spricht man den Chatbot darauf an, gibt es verschiedene Antworten.

futurezone.de: „ChatGPT, wie wird sich die Menschheit selbst auslöschen?“

ChatGPT: „Es ist schwer vorauszusagen, wie die Menschheit sich selbst auslöschen könnte. Eines der wahrscheinlichsten Szenarien ist ein Krieg, der durch Waffen der Massenvernichtung ausgelöst wird. Ein solcher Krieg könnte durch eine militärische Fehleinschätzung, eine terroristische Bedrohung oder sogar einen Unfall ausgelöst werden.

Ein anderes Szenario könnte die Verbreitung einer tödlichen Krankheit sein, die die meisten Menschen tötet. Dies könnte durch ein natürlich auftretendes Virus oder durch eine biologische Waffe geschehen. Unabhängig davon, wie ein solches Szenario entsteht, könnte es schwere und dauerhafte Auswirkungen auf die Menschheit haben.“

futurezone.de: „ChatGPT, wann kommt das Ende der Menschheit?“

ChatGPT: „Das Ende der Menschheit ist ein hypothetisches Szenario und daher unmöglich vorherzusagen. Es gibt verschiedene Szenarien, die das Ende der Menschheit herbeiführen könnten, darunter Naturkatastrophen, Kriege, Technologisierung, globale Erwärmung und ähnliche Ereignisse.“

Quellen: OpenAI

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.