Veröffentlicht inDigital Life

Ab Android 14 ist Schluss: Das soll auf dem Handy nicht mehr möglich sein

Mit Android 14 wird eine Beschränkung beim Herunterladen von Apps in Kraft treten. Bestimmte Anwendungen werden dann vollkommen blockiert.

Android-Update
Android 14 soll dein Smartphone noch sicherer machen. © ltyuan - stock.adobe.com

Wenn du dir Apps herunterlädst, ist der Google Play Store dein Freund und Helfer. Doch einige nutzen auch gerne das sogenannte Sideloading für Anwendungen, die dort nicht (mehr) gelistet sind. Doch mit Android 14 werden einige Apps vollkommen vom Handy verbannt.

App-Sperre mit Android 14: Das ist der Grund

Mit dem neuen Betriebssystem möchte Google konsequent den Download jener Apps blockieren, die nicht für den Betrieb auf Android 14 gedacht sind. Bisher war es bereits schwierig Anwendungen auf dem Android-Handy zu laden, die nicht den Standards für das installierte Betriebsystem entsprechen.

In der Regel wurden diese im Google Play Store nicht mehr gelistet. Daher war man gezwungen auf das sogenannte Sideloading zurückzugreifen, wenn man die Anwendung unbedingt haben musste.

Allerdings birgt das Sideloading gewisse Risiken. Hier greifen keine Sicherheitsstandards wie in Googles offiziellem App-Store. Stattdessen setzen sich Userinnen und User dem Risiko aus, infizierte oder schlicht nicht funktionsfähige Apps herunterzuladen.

Um das Malware-Risiko auf dem Handy zu verringern, soll das mit Android 14 blockiert werden. 9to5Google berichtet, dass diese Sperre auch bei anderen, alternativen App-Stores greifen soll.

Änderung soll auch ältere Betriebssysteme betreffen

Des Weiteren wird diese Anpassung zwar zuerst für Android 14 greifen. Doch Google kündigt an, dass man diese Blockade auch für ältere Android-Software einrichten will.

Ohne ein konkretes Datum zu nennen, wird also das Herunterladen veralteter Apps bis zu Android-Version 6 künftig nicht mehr möglich sein. Damit soll dein Smartphone, egal ob mit oder ohne Android 14, also noch sicherer werden.

Denn bei alten Apps, die nicht auf dein Betriebssystem zugeschnitten sind, können sich Sicherheitslücken befinden, über die Malware auf dein Gerät kommen kann. Hast du den verdacht, dass dein Handy mit Schadsoftware infiziert sein könnte, solltest du einen Virenscanner für Android die Lage überprüfen lassen.

Quelle: 9to5Google

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.