Veröffentlicht inDigital Life

Was weiß Apple über mich? In wenigen Schritten findest du es heraus

Fragst du dich, welche Informationen der iPhone-Konzern über dich hat? Das kannst du ganz einfach selbst herausfinden. Dabei hilft eine iCloud-Einstellung.

iPhone
u00a9 DenPhoto - stock.adobe.com

Mehr Privatsphäre bei WhatsApp // IMTEST

Beim Messenger gibt es wieder neue Features. Es geht um Gruppenanrufe und die “Zuletzt online”-Anzeige.

Personen, denen die Sicherheit und Privatsphäre der eigenen Daten am Herzen liegt, sind sicher neugierig, was Konzerne wie Apple und Google über einen wissen. Gerade mit iPhone, iPad oder am Mac sind viele mit einer Apple ID angemeldet. Diese dient auch dazu Daten zu sammeln und zu speichern. Doch mithilfe dieser Schnittstelle kannst du auch selbst analysieren, was der Konzern über dich weiß.

Apple: So kommst du an deine Daten

Um herauszufinden, was Apple über dich weiß, kannst du dir eine Einstellung zunutze machen, die du bei allen herkömmlichen Geräten des Global Players findest. Dazu musst du lediglich die offizielle Webseite www.privacy.apple.com aufrufen und dich mit deinem iCloud-Konto anmelden.

Ist das erledigt, gelangst du in eine Übersicht, in der du deine Daten vollumfänglich verwalten kannst. So kannst du an dieser Stelle nicht nur all deine Apple-Daten herunterladen, sondern auch Berechtigungen für Apps auf deinen verschiedenen Geräten festlegen.

Vor dem Download: Sichere dich ab

Wichtig ist für dich der Reiter „Kopie deiner Daten anfordern“. Bedenke, dass du gegebenenfalls einiges an Speicherplatz dazu benötigst. Apple fragt jedoch auch, inwieweit die Informationen komprimiert werden sollen.

Wird es auf deinem Rechner bereits eng, kann sich eine externe Festplatte 🛒 lohnen. Das ist in doppelter Hinsicht sinnvoll, da du hier mit einem Mal eine Fülle an Daten herunterlädst auf die bei einem Hack niemand Zugriff haben sollte. Über eine externe Speichermethode sicherst du dich also ab. Alternativ kannst du sie auch auf deinen Mac herunterladen und den Ordner verschlüsseln.

Bis zu sieben Tage Wartezeit

Nach Anforderung deiner Apple-Daten benötigt der Konzern zur Bearbeitung deiner Anfrage maximal eine Woche. Danach erhältst du eine Benachrichtigung per Mail, wenn die Zusammenfassung bereitsteht.

In dem Bericht sind dann folgende Informationen enthalten:

  1. Anmeldedaten deiner Apple ID: Wann hast du dich wo mit deinem Account eingeloggt?
  2. iCloud-Daten: Fotos, Kalendereinträge, Videos, iMessage-Nachrichten und vieles mehr sind an dieser Stelle gespeichert.
  3. App-Nutzung: Dies betrifft nur hauseigene Apple-Apps wie Music, Podcast oder den App Store.
  4. Suchverlauf und Kaufbelege in Stores wie iTunes, App Store und Apple Books. Hier findest du auch einen genauen Transaktionsverlauf. Wenn du also eine Phase hattest, in der du viel digital gelesen hast oder diverse mobile Games ausprobieren wolltest, weiß das auch der iPhone-Konzern.
  5. Einstellungen und diverse Marketingaktivitäten (etwa Interessen aufgrund von Online-Einkäufen) sind hier ebenfalls zu finden.

Achtung: Sobald du deine Daten herunterladen kannst, bleiben dir 14 Tage Zeit, um dies zu tun. Andernfalls läuft der Link ab und du musst die obigen Schritte erneut durchführen.

Quelle: Apple

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.