Veröffentlicht inDigital Life

Android 14: Hinter dem Lautstärkeregler soll sich bald eine neue Funktion verstecken

Android 14 bringt eine ganze Reihe neuer Funktionen mit sich. Auch der Lautstärkeregler soll sich voraussichtlich ändern.

Ein Android-Ladebildschirm auf einem Handy-Display.
u00a9 DatenschutzStockfoto - stock.adobe.com

Android 13: Das kann das neue Betriebssystem! // IMTEST

Neues Design, frische Features, besserer Datenschutz: Suchmaschinen-Riese Google hat mit Android 13 sein neuestes Betriebssystem für Smartphones und Tablets veröffentlicht. IMTEST hat alle Infos.

Android 14, die kommende Version von Googles mobilem Betriebssystem, soll eine neue Funktion einführen, die die Schieberegler für die Klingel- und Benachrichtigungslautstärke in „Klingellautstärke“ und „Benachrichtigungslautstärke“ trennt. Das bedeutet, dass Nutzerinnen und Nutzer die Lautstärkeeinstellungen für eingehende Anrufe und Benachrichtigungen individuell anpassen können, ohne dass sie irgendwelche Fähnchen umlegen oder auf versteckte Einstellungen zugreifen müssen.

Android 14 bringt neuen Lautstärkeregler

Laut einem Twitter-Thread des Android-Experten Mishaal Rahman wurde diese Funktion ursprünglich in Android 13 QPR2 hinzugefügt. Allerdings sei sie war durch ein DeviceConfig-Flag eingeschränkt gewesen, das die Nutzer*innen manuell aktivieren mussten. Google scheint jedoch das Flag umgeschaltet zu haben, sodass du ohne zusätzliche Schritte auf diese Funktion zugreifen kannst.

Mit dieser neuen Funktion kannst du festlegen, wie du über Anrufe oder Benachrichtigungen informiert wirst, und die Lautstärkeeinstellungen an deine Vorlieben anpassen. So können die Nutzerinnen und Nutzer etwa einen lauten Klingelton für eingehende Anrufe, aber einen leiseren Benachrichtigungston einstellen, um Unterbrechungen bei Meetings oder anderen Aktivitäten zu vermeiden. Oder sie können den Ton für Benachrichtigungen ganz ausschalten, während der Klingelton für Anrufe weiterhin aktiv bleibt.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Weitere Neuerungen geplant

Obwohl nicht klar ist, ob dies ein Fehler oder eine absichtliche Änderung war, haben viele Nutzerinnen und Nutzer ihre Unterstützung für diese Funktion zum Ausdruck gebracht. Sie hoffen, dass sie in zukünftigen Android-Versionen beibehalten wird. Wie Rahman anmerkt, könnte Google in einer zukünftigen Beta-Version von Android 13 QPR3 oder in Android 14 selbst zudem einen Einstellungsschalter zum Aktivieren und Deaktivieren der Verknüpfung von Datenträgern hinzufügen.

Quelle: Twitter/@MishaalRahman

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*innen verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.