Veröffentlicht inDigital Life

Microsoft: Eigener App-Store geplant – Apple und Google müssen sich warm anziehen

Microsoft will stärker in die Offensive gehen. Neben einer stärkeren Position auf dem Videospielemarkt soll auch Mobile Gaming vermehrt bedient werden. Dazu soll ein neuer App Store entstehen.

Microsoft 365-Apps auf einem Handy-Bildschirm.
u00a9 Tada Images - stock.adobe.com

Windows 11: Welche Systemanforderungen dein PC erfüllen muss

Windows 11 bietet gegenüber seinem Vorgänger eine Vielzahl neuer Funktionen.Willst du jede von ihnen problemlos nutzen, musst du allerdings einige Voraussetzungen erfüllen.

Denkt man an Anwendungen für Handys oder Tablets, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten, diese auf offiziellem Wege zu beziehen: Je nach Betriebssystem gibt es den Google Play Store (Android) oder den Apple App Store (iOS). Dort gibt es neben vielen praktischen Lösungen für den Alltag vor allem auch Spiele. Genau in diesem Segment will Microsoft schon bald voranpreschen.

Microsoft: Neuer App-Store für Xbox-Sparte

Seit mehr als 20 Jahren mischt Microsoft im Videospielesektor mit. Mit den eigenen Xbox-Konsolen hat man eine ernstzunehmende Konkurrenz für Sonys PlayStation etabliert. Und wie die Financial Times berichtet (Paywall, via heise), will man die Marktposition noch weiter stärken.

Dies soll vor allem im Bereich des Mobile Gamings erfolgen. Dies ergibt auch Sinn, denn die meisten Menschen spielen mittlerweile unterwegs am Handy. Denen möchte man schon bald mit einem eigens dafür geschaffenen App Store jede Menge neue Wahlmöglichkeiten bieten, die sich aus dem Xbox-Universum speisen. Man wolle die eigenen Inhalte und die von Drittanbietern zu „allen Bildschirmen“ bringen, wird Microsofts Spiele-Chef Phil Spencer zitiert. Schon 2024 könnte der Startschuss für das Projekt fallen.

Auch gut zu wissen: Falls du gerne an Microsofts Spielekonsole sitzt, solltest du einen Blick auf einige neue Highlights werfen. Wir sagen dir, welche Games im März neu zum Xbox Game Pass gekommen sind.

Übernahme von Activision Blizzard Voraussetzung für neuen App Store

Bislang sei es in der Breite nicht möglich, so scheint Spencer anzudeuten. In der Tat gestatten sowohl Google als auch Apple derzeit noch nicht das sogenannten Sideloading. Damit ist der Bezug von Apps abseits der offiziellen Stores gemeint und demzufolge hätte es auch ein eigener Store von Microsoft noch schwer. Aufgrund neuer EU-Beschlüsse wird diese Beschränkung schon bald fallen und dann erhalten Apple und Google neue Konkurrenz.

Bis dahin muss dann „nur“ noch die geplante Übernahme des Entwicklungsstudios Activision Blizzard durch Microsoft final durchgewunken werden. Das Geschäft ist 69 Milliarden US-Dollar wert und würde dem Xbox-Hersteller mit einem Schlag die Rechte an einigen der größten Gaming-Marken der Welt bescheren, darunter das Ballerspiel-Franchise „Call Of Duty“. Doch obwohl man stets betonte, dass man gerade diese Spielereihe auch weiterhin anderswo unterbringen möchte, wehrt sich Sony aktuell vehement dagegen.

Durch Activision Blizzard würden jedenfalls auch viele Mobile Games zu Microsoft gespült werden. Dazu kommen noch reichlich neue Titel, die sich derzeit in Entwicklung befinden. Bekannte Spiele wie „Diablo Immortal“ und „Candy Crush Saga“ hätten dann zusammen mit „Call Of Duty“ (dazu gibt es auch schon eine mobile Version) jede Menge Zugkraft, Interessierte von den etablierten App Stores wegzulocken.

Noch mehr Gaming-News findest du auf dem Spieleportal 4P.de.

Quelle: Financial Times (via heise)

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.