Veröffentlicht inDigital Life

Android 14: Erste Version nur für 9 Smartphones freigeschaltet

Für einige Smartphones wurde nun die öffentliche Beta von Android 14 bereitgestellt. Welche es sind und welche neuen Features kommen, verraten wir jetzt.

Android Männchen vor schwarzem Grund
u00a9 prima91 - stock.adobe.com

Das Google Pixel 6 im Test // IMTEST

Google als Smartphone-Hersteller: Kennen wenige. Zu unrecht, wie der Test des neuen Google Pixel 6 und Pixel 6 Pro zeigt.

Endlich ist es so weit: Nach vielen Munkeleien zum neuen, großen Betriebssystem steht nun die erste öffentliche Beta für Android 14 bereit. Stand jetzt kann sie auf einigen Handys geladen und ausprobiert werden. Welche es sind und welche Neuerungen die Tester*innen erwarten, erfährst du jetzt.

Auf diesen Smartphones kann Android 14 getestet werden

Da das Betriebssystem von Google stammt, ist es nicht verwunderlich, dass die Pixel-Smartphones die Android 14-Beta als erste laden können. Darunter sind namentlich folgende (Pixel-Liste via Computer Bild):

  1. Pixel 4a / Pixel 4a 5G
  2. Pixel 5 /Pixel 5a (August 2021)
  3. Pixel 6 / Pixel 6 Pro
  4. Pixel 6a
  5. Pixel 7 / Pixel 7 Pro

Wer das neue Betriebssystem ausprobieren will, muss sich beim Android 14-Betaprogramm anmelden. Dort findest du auch alle Informationen zum Download.

Achtung: Bevor du eine Testversion installierst, solltest du ein Backup deiner Daten machen. Eine Beta-Version ist stets mit einem gewissen Risiko bei der Nutzung verbunden.

Diese Neuerungen kommen auf die Tester*innen zu

Haderst du noch mit dir, ob es sich lohnt, die Android 14-Beta zu laden, wollen wir dir die spannendsten Neuerungen nicht vorenthalten (via Android Developers Blog):

  • Es geht zurück, aber anders: Mit Android 14 kommt ein neuer Rückwärtspfeil. Er passt sich der Smartphone- beziehungsweise App-Oberfläche optisch an. Zudem wurden einige Funktionalitäten verbessert. So sollst du vorab wissen, ob du durch das Zurückgehen in dem vorherigen Fenster oder gar im Smartphone-Menü landest.
  • Seiten, Bilder und Videos besser teilen: Durch eine verbesserte Datenauswertung sollen dir bei Freigabe von Dateien vor allem die Personen angezeigt werden, zu denen du wirklich am meisten Kontakt hast.
  • Sprachpräferenzen per App festlegen: Dieses Feature richtet sich vor allem an jene, die mehr als eine Sprache sprechen oder eine neue Sprache lernen wollen. Mit der Beta-Aktualisierung sollst du pro App eine entsprechende Sprache festlegen können.
  • Mehr Schutz bei App-Berechtigungen: Android-Handys verfügen über Bedienungshilfen für Menschen mit Seh- oder Hörbehinderungen. In ersterem Fall werden etwa Passwörter laut vorgelesen. Doch gerade diese nützlichen Features wurden von Cyberkriminellen häufig ausgenutzt, um sich Daten der Nutzenden zu erschleichen. Mithilfe ausgeklügelter Software soll sichergestellt werden, dass App-Berechtigungen wie eben das Auslesen von Passwörtern wirklich nur für solche Anwendungen gelten, die sich an Behinderte richten.

Weitere spannende Features in Arbeit

Auch wenn es so scheint als würde Android 14 bisher nicht viel hergeben, trügt das Bild. Es sei angemerkt, dass es sich hierbei lediglich um die erste Beta handelt. Vor dem breiten Release stehen in der Regel noch zwei weitere Testversionen an, die noch mehr neue Features auf die Smartphones bringen.

Kannst oder willst du die Android-Beta nicht testen, aber freust dich dennoch auf das Update? Hier kannst du prüfen, ob dein Handy Android 14 überhaupt bekommt.

Quelle: Android Developers Blog, Computer Bild

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.