Veröffentlicht inDigital Life

Altes iPhone: Nicht verkaufen – das kannst du stattdessen damit tun

Dein altes iPhone kann dir noch nützlich sein. Und zwar so.

© Elena - stock.adobe.com

Wird das das iPhone 15? // IMTEST

Sony und Apple sollen beim iPhone 15 gemeinsame Sache machen.

Du musst dein altes iPhone nicht mit viel Aufwand weiterverkaufen oder in einer Schublade seinen Lebensabend fristen lassen. Es gibt eine weitaus cleverere Verwendungsmöglichkeit, wenn dein Apple-Smartphone ausgedient hat: Nutze es als Überwachungskamera.

iPhone: Nicht immer lohnt sich der Verkauf

Auch wenn du das Modell einmal für viel Geld erstanden hast, ist der Verkauf, egal ob direkt im Apple Store oder über Plattformen wie eBay Kleinanzeigen, nicht immer sinnvoll. Ist dein Handy etwa wegen Brüchen im Display nicht mehr in Top-Form, wird es schwer, einen guten Preis auszuhandeln. Selbes gilt, wenn dein iPhone dich sehr lange begleitet hat und keine neuen Updates mehr erhält oder auf veraltete Technik setzt.

Brauchst du es auch nicht zwingend als Zweithandy, kannst du es daher als Überwachungskamera in deinem Zuhause einsetzen. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig:

  • Beaufsichtige mit der iPhone-Kamera die Kinder am Pool oder das Grillgut auf dem Elektrogrill.
  • Nutze es bei Freunden oder Verwandten als provisorisches Babyphone.
  • Behalte deine Veranda im Auge, wenn du Besuch oder ein Paket erwartest.

Besondere Vorteile beim iPhone als Überwachungskamera

Neben der Tatsache, dass du dir die Neuanschaffung einer Überwachungskamera sparst, liegen diese Vorteile bei dem DIY-Projekt auf der Hand:

  1. Im Gegensatz zur herkömmlichen Überwachungskamera ist das iPhone grundlegend batteriebetrieben.
  2. Du kannst es jedoch auch einfach an deine Ladestation anschließen. Nutzt du eine Ladestation, die gleichzeitig Handyhalter ist🛒, kannst du es für den perfekten Winkel direkt aufrecht hinstellen.
  3. Zudem verschmilzt es leichter mit der Umgebung. Das ist dann wichtig, wenn du es in deiner Wohnung oder deinem Haus zur Sicherheit verwenden willst.

Bist du noch nicht überzeugt? Es gibt auch drei weitere Verwendungsmöglichkeiten für dein altes Handy. Womöglich gefällt dir eine davon mehr. Oder willst du doch erstmal probieren etwas Geld aus dem Altgerät zu holen? Hier findest du sieben Tipps zum Handyverkauf.

Anleitung: Apple-Handy als Sicherheitskamera verwenden

Um das iPhone als Überwachungskamera einzurichten, brauchst du eine passende Sicherheits-App, die sowohl auf deinem alten sowie deinem neuen Gerät einwandfrei funktioniert. Lade sie für beide Handys herunter.

Laut der Redaktion von Slashgear hat sich die Sicherheitsanwendung Alfred bewährt. Du findest sie kostenlos im App Store. Die nahezu perfekten Bewertungen von über 80.000 Anwender*innen sprechen für sich.

Im nächsten Schritt erstellst du an deinem neuen iPhone einen Account für die App. Das geht auch blitzschnell über die Apple-ID. Im Laufe der Einrichtung wirst du aufgefordert, eine Kamera auszuwählen. Hier kommt dein Altgerät ins Spiel.

Auf diesem öffnest du nun ebenfalls die Sicherheitsapp und gehst auf „Scan to Link to Viewer Device“. Gebe Zugriff auf die Kamera und scanne den QR-Code, der dir auf deinem neuen Modell angezeigt wird. Um die Kopplung abzuschließen, musst du nun lediglich deine Logindaten auf deinem alten Handy wiederholt eintippen.

Zu guter Letzt kannst du jetzt entscheiden, ob du die Haupt- oder Frontkamera verwenden willst. Außerdem kannst du Audio- oder Bewegungserkennung aktivieren. Über dein neues Handy behältst du dein Zuhause so immer im Blick.

Quelle: Slashgear

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.