Veröffentlicht inDigital Life

iOS 16.4: Jüngstes Update führt zu seltsamem Fehler – „nicht länger verbunden“

Ab iOS 16.4 gibt es ein eigentlich sehr praktisches neues Feature, das für mehr Sicherheit sorgen soll. Ein erster Versuch schlug aber fehl.

Handy-Display mit dem Logo für iOS 16.
u00a9 nikkimeel - stock.adobe.com

So gut ist das iPhone 14 // IMTEST

Die neuen Modelle des iPhone 14 von Apple im Test.

Zwar soll schon bald iOS 17 erscheinen, doch noch immer versorgt Apple das aktuelle Betriebssystem mit neuen Features. Unter iOS 16.4 sollte mit einiger Verzögerung nun eine praktische neue Funktion endlich an den Start gehen. Doch möchte man Stimmen im Internet glauben, dann war die Premiere ein großer Flop.

iOS 16.4.1 sorgt für Probleme

Stein des Anstoßes ist die sogenannte „Rapid Security Response“ von Apple. Diese sollte eigentlich schon mit iOS 16.2 Einzug halten. Doch erst jetzt mit iOS 16.4, genauer gesagt iOS 16.4.1, sollte das Feature erstmals zum Einsatz kommen.

Doch wie Nutzende unter anderem bei Twitter mitteilen, kam es bei mehreren Personen statt eines Updates nur zu einer Fehlermeldung. Offenbar bestand ein Problem mit der Verifizierung der „Security Response“, weil man angeblich zu dem Zeitpunkt nicht mit dem Internet verbunden war.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Besonders schnelle Mini-Updates für wichtige Anlässe

Wie es in den Kommentaren zum Tweet heißt, scheint man bei Apple allerdings rasch reagiert zu haben. Das Problem soll zumindest laut einigen Userinnen und Usern gelöst worden sein. Die genauen Ursachen sind aber nicht bekannt.

Auch ist nicht bekannt, warum überhaupt zum ersten Mal eine „Rapid Security Response“ notwendig war. Wie der Name schon sagt, sollen diese nämlich vor allem bei Sicherheitsproblemen eingesetzt werden, die schnellstmöglich gefixt werden müssen. Offenbar lag also eine akute Sicherheitslücke vor, doch Details sind aktuell noch Mangelware.

Auch interessant: Das nächste große Update steht bereits in den Startlöchern. Wir haben alle wichtigen Infos zu iOS 17 für dich zusammengestellt.

Bei der „Rapid Security Response“ ab iOS 16.4 handelt es sich um einen neuen Weg, kleinere Datenpakete als Update auf Endgeräte auszuspielen. Dies soll dann weitaus schneller vonstattengehen, als bei regulären Systemupdates. Der Neustart soll viel flinker gehen oder kann sogar bei entsprechend guter Hardware komplett übergangen werden.

Quelle: Twitter/@ClassicII_MrMac

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.