Veröffentlicht inDigital Life

FritzBox plötzlich langsamer? Diese neue Einstellung kann Schuld sein – schalte sie ab

Erst vor kurzem wurde für verschiedene Modelle die neueste Firmware veröffentlicht. Eine dabei mitgelieferte Option wirkt sich allerdings auf die Geschwindigkeit aus.

Abbildung einer FritzBox 5590 Fiber.
u00a9 AVM

FritzBox-Trick: Dein alter Router kann dein WLAN-Signal enorm verstärken

Dein WLAN zuhause ist trotz neuem Router schwach?Dann solltest du deine alte FritzBox aus dem Schrank holen.Damit kannst du nämlich dein WLAN-Signal verstärken.

Nicht ohne Grund gelten die FritzBox-Geräte von AVM seit Jahren als Lieblinge von Nutzerschaft und unabhängigen Testinstitutionen. Ein Grund ist, dass ihnen von Herstellerseite regelmäßig Verbesserungen und neue Funktionen mitgegeben werden. Diese sind nützlich, kommen in manchen Fällen aber auch mit Nachteilen daher.

FritzBox: Diese Router könnten langsamer werden

Hintergrund ist das kürzliche Ausrollen von FritzOS 7.56 auf acht FritzBox-Geräten. Mit der neuen Firmware erhielten auch die meisten der Router den deutlich verbesserten Energiesparmodus. Mit diesem kannst du bei Aktivierung Strom und damit am Ende auch Geld sparen.

Diese fünf Modelle betrifft die Änderung aktuell:

  • FritzBox 6690 Cable
  • FritzBox 7520
  • FritzBox 7520 B
  • FritzBox 6591 Cable
  • FritzBox 6660 Cable

So aktivierst du den Modus

Der verbesserte Modus für deinen Router kombiniert die bisher separat einstellbaren Energiesparoptionen für WLAN, LAN und USB. Zudem lässt sich die Option jetzt leichter anschalten. Aber Achtung: Nutzt du die Option, kann sich zugunsten der Stromersparnis die Übertragungsgeschwindigkeit verringern. Die Funktionalität deiner FritzBox bleibt im entsprechenden Modus vollständig erhalten.

Wenn du dich von einer verringerten Geschwindigkeit nicht beeindrucken lässt, gehe wie folgt vor, um den neuen Modus zu aktivieren:

  • Klicke auf System > Energiemonitor > Energiemodus. Hier kannst du zwischen dem ausgewogenen Modus und dem Energiesparmodus wählen.

Wie viel Geld du am Ende damit sparen kannst, hat inside-digital berechnet. Demnach sind es selbst bei einer Ersparnis von nur einem Watt am Tag rund 8,74 Kilowattstunden (kWh), wenn deine FritzBox durchgehend läuft. Bei fünf Watt wären es entsprechend fast 44 kWh. Geht man dabei von 35 Cent pro Kilowattstunde aus, ergibt das etwa 15 Euro geringere Stromkosten jährlich.

Quellen: eigene Recherche, inside-digital

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.