Veröffentlicht inDigital Life

Windows: Funktion eingestampft – das geht nun nicht mehr

Erste Nutzerinnen und Nutzer werden diese Funktion bereits missen. Schritt für Schritt schaltet man sie nun überall ab.

Verschiedene Windows Programme auf einem PC
u00a9 wachiwit - stock.adobe.com

Windows-Insider-Programm: So kannst du es testen

Wer eine gültige Windows-Lizenz hat, kann unter anderem auch Vorabversionen des Betriebssystems testen.Nun stellst sich aber die Frage, wie das möglich ist, in das sogenannte Windows-Insider-Programm zu kommen. Ob das bei dir funktioniert, kannst du folgendermaßen herausfinden ...

Das Ende war absehbar, aber kam dennoch überraschend. Schließlich kündigte Microsoft bereits an, dass man sich von dem Feature trennen wolle, doch nun ging alles schneller, als man geplant hatte. Doch auf ersten Windows-PCs ist Cortana, also die Sprachassistenz des Softwareherstellers, bereits deaktiviert worden.

Windows: Cortana verschwindet von etlichen Geräten

Die endgültige Abschaltung von Cortana war zwar absehbar, aber kam nun dennoch überraschend. Als man bereits vor drei Jahren die dazugehörige App auf Android und iOS einstampfte, hielt man vorerst an der Integration auf Windows fest.

Nun mit dem Aufschwung von waschechter künstlicher Intelligenz wie ChatGPT zeigt sich erst wie eingestaubt die einstige Errungenschaft wirklich ist. Man entschied sich bei Microsoft also dafür, den Dienst auch auf den PCs einzustampfen. Doch eigentlich sollte die Galgenfrist länger andauern, meint Golem. So hätte man die Sprachassistenz auf Windows 10 und 11 noch bis Ende 2023 nutzen sollen.

Doch das Update, welches Cortana abschaltet, spielte man bereits jetzt aus. Unter Windows 10 sollte Cortana entsprechend aus der Taskleiste verschwinden. Unter Windows 11 ist die Anwendung ohnehin unscheinbarer und lediglich als vorinstallierte App verfügbar.

Deswegen scheiterte die Sprachassistenz

Der Aufschwung neuer Sprachmodelle wie ChatGPT hat das Ende Cortanas besiegelt, aber definitiv nicht eingeleitet. Ursprünglich ging der Dienst 2015 an den Start und wurde dort erstmalig in Windows 10 integriert.

Zur gleichen Zeit versuchte Microsoft auf dem Handymarkt Fuß zu fassen. Doch das Windows Phone wurde nie wirklich angenommen. Heute vermutet man auch, dass daher die Cortana-App keinen Durchbruch erlebte, sondern stattdessen im Vergleich zum Google Assistent, Alexa und Siri lediglich Staub ansetzte, meint The Verge.

Alternative: Windows Copilot auf dem Weg

Doch ganz will man sich von einer Sprachassistenz im Betriebssystem nicht verabschieden. Stattdessen soll ein neues, besseres Produkt die nötige Aufmerksamkeit bescheren. Bei Microsoft arbeitet man am Windows Copilot. Dieser soll in die Seitenleiste von Windows 11 integriert werden und weit fortschrittlicher als Cortana sein. Ein entsprechendes Update steht im Herbst 2023 an.

Quelle: The Verge, Golem

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.