Veröffentlicht inDigital Life

Smarte Waschmaschine schockiert Nutzer – „was zum Teufel“

Ein Besitzer musste überraschend feststellen, dass sein Gerät ungewöhnlich viele Daten versendet. Warum das passiert, ist bislang völlig unklar.

© Jerome - stock.adobe.com

Richtig Wäsche waschen

Bevor die Waschmaschine starten kann, muss die richtige Entscheidung getroffen werden: 30, 60 oder 90 Grad. Warum nie bei 90 Grad gewaschen werden sollte, erklärt das Video.

Wer sich ein Smart-Home eingerichtet hat, schätzt die Verbindung zum Internet und die bequeme zentrale Steuerung aller integrierten Geräte. Der Nutzer einer vernetzten LG-Waschmaschine erlebte allerdings, was es auch bedeuten kann, derartige Geräte zu verwenden.

LG-Waschmaschine: Das ist passiert

„Was zum Teufel! Warum verbraucht meine LG-Waschmaschine 3,6 GB an Daten pro Tag?“ postete @Johnie vor wenigen Tagen auf Twitter (jetzt „X“). Darunter veröffentlichte er eine Grafik, die anschaulich zeigt, welche Datenmengen durch das Gerät hoch- aber auch heruntergeladen wurden.

Twitter-Post zur LG-Waschmaschine

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Zu sehen ist darauf im Detail, wie sich der Traffic über den Tag verteilt. Der Großteil entfällt dabei mit rund 3,6 Gigabyte (GB) auf den Upload, während im Vergleich dazu im gleichen Zeitraum von 24 Stunden nur etwa 96 Megabytes (MB) heruntergeladen wurden. Wie aus einem weiteren Post von @Johnie hervorgeht, begann das seltsame Verhalten der LG-Waschmaschine wohl bereits am 4. Januar 2024.

Mehr als 17 Millionen Nutzerinnen und Nutzer haben seine überraschende Feststellung bereits angeschaut und mit über 2.300 Kommentaren versehen.

Keine Antwort von LG zur Waschmaschine

Wer sich zu dem Vorfall allerdings bislang laut @Johnie nicht geäußert hat, ist der Hersteller selbst. Zumindest erklärte er am 15. Januar: „Ich habe noch nicht von LG gehört, wie man die Firmware zurücksetzt/aktualisiert oder wie man die fehlerhafte Waschmaschine repariert.“ Zuvor hatte er das Unternehmen per E-Mail von der Problematik in Kenntnis gesetzt.

Die Ursache des stark erhöhten und ungewöhnlichen Datenverkehrs bleibt damit weiter unklar. Immerhin gibt es aber einige „Theorien“, unter anderem von @Johnie selbst, die natürlich nicht ernst zu nehmen, aber dafür unterhaltsam sind: „Tut mir leid, wenn Sie meine Waschmaschine zum Bitcoin-Mining benutzt haben. Aber ich würde die LPU (Laundry Processing Unit) gerne stundenweise vermieten. Den Datenfluss seiner LG-Waschmaschine hat er inzwischen in seinem Router blockiert.

Quellen: Twitter (X)/@Johnie

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.