Veröffentlicht inBusiness

Nach Flaute: Ein Handy-Hersteller könnte Samsung besonders gefährlich werden

Noch immer hat sich der Smartphone-Markt nicht in Gänze von den Auswirkungen der Corona-Pandemie und des Ukraine-Krieges erholt. Doch scheint Besserung in Sicht zu sein.

Person hält ein Samsung Galaxy S20 Ultra
u00a9 megaflopp - stock.adobe.com

5 Smartphones bis 400 Euro // IMTEST

Im Test müssen sich Smartphones von Poco, Samsung und Co beweisen.

Das erste Quartal 2023 war eine Herausforderung für den weltweiten Smartphone-Markt. Trotz einiger Verbesserungen der makroökonomischen Faktoren erlebte die Branche das fünfte Quartal in Folge mit einem Rückgang von zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dieser Trend ist angesichts des aktuellen Wirtschaftsklimas und der schleppenden Nachfrage, insbesondere im Low-End-Segment, nicht überraschend. Trotz leichter Einbrüche scheint sich das Geschäft für Samsung aber wieder zu stabilisieren.

Samsung nur knapp vor Apple

Der südkoreanische Elektronikkonzern hat seine Position als führender Smartphone-Anbieter mit einem Marktanteil von 22 Prozent dank einer Erholung im Quartalsvergleich zurückerobert. Apple, das mit einem Marktanteil von 21 Prozent auf den zweiten Platz zurückfiel, konnte dank der soliden Nachfrage nach seinem iPhone 14 Pro den Abstand zum Konkurrenten verringern. Xiaomi behauptete den dritten Platz mit einem Marktanteil von elf Prozent, während OPPO und vivo ihre Positionen im asiatisch-pazifischen Raum ausbauten.

Laut Canalys-Analyst Sanyam Chaurasia lag der Marktrückgang im Rahmen der Erwartungen, da Hersteller wie Samsung aufgrund der hohen Inflation in vielen Märkten weiterhin vor Herausforderungen stehen. „Trotz Preissenkungen und umfangreicher Werbeaktionen der Hersteller blieb die Verbrauchernachfrage, insbesondere im unteren Marktsegment, aufgrund der hohen Inflation, die das Verbrauchervertrauen und die Ausgaben beeinträchtigt, schleppend“, so Chaurasia.

Besserung in Sicht

Es gibt jedoch einige Anzeichen für eine Abschwächung des anhaltenden Rückgangs. Denn einige Smartphone-Hersteller werden bei der Produktionsplanung und der Bestellung von Komponenten aktiver. Canalys prognostiziert, dass die Lagerbestände der Smartphone-Industrie bis Ende des zweiten Quartals 2023 ein relativ gesundes Niveau erreichen könnten.

„Es ist noch zu früh, um die Erholung der Gesamtverbrauchernachfrage vorherzusagen“, ergänzt der Analyst Toby Zhu. „Es wird jedoch erwartet, dass sich das Verkaufsvolumen auf dem weltweiten Smartphone-Markt aufgrund des Abbaus der Lagerbestände in den nächsten Quartalen verbessern wird.“

Darüber hinaus sollen sich Anbieter wie Samsung nach einer Reihe von Schwankungen stärker auf Innovationen und die Steigerung der Produktions- und Vertriebseffizienz konzentriert haben. Sie seien „von einem Wachstum nach Volumen und Anteilen zu einem Wachstum nach Qualität übergegangen“, so Zhu. „Die Popularisierung von 5G und faltbare Telefone werden ebenfalls zu den neuen treibenden Kräften in der Branche.“

Quelle: Canalys

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.