Veröffentlicht inBusiness

Gehalt: Überraschend – diese 9 Nebenjobs bringen am meisten Geld

Es gibt eine Reihe an Nebenjobs, die zumindest im Vergleich zu anderen mehr Lohn für dich bedeuten. Nicht immer sieht man es ihnen sofort an.

© Getty Images/Manuel Sulzer

Diese 10 Berufe werden in Deutschland am schlechtesten bezahlt

Viele Berufe in Deutschland werden so schlecht entlohnt, dass die Beschäftigten gerade so über die Runden kommen.Wir zeigen dir die 10 schlechtbezahltesten Berufe nach jährlichem Bruttogehalt.

Wer aus finanzieller Notwendigkeit einen Nebenjob sucht, sollte sich zunächst unter den folgenden Anstellungen umschauen. In Sachen Gehalt bewegen sie sich zum Teil deutlich über dem vorgeschriebenen Mindestlohn von 13 Euro pro Stunde.

Gehalt: So viel bringen diese Nebenjobs

Im Gegensatz zu einem Minijobs oder einer geringfügigen Beschäftigung kannst du durch einen Nebenjob mehr als 520 Euro an Gehalt pro Monat verdienen. Und je höher der Stundenlohn dabei ausfällt, desto besser ist dieses am Ende natürlich beziehungsweise desto weniger musst du für die gleiche Summe an Stunden aufwenden.

Welche Stellen das vergleichsweise meiste Geld einbringen, ist auf den ersten Blick allerdings nicht immer sofort ersichtlich. Hier kann beispielsweise das Ranking der Job-Plattform Indeed weiterhelfen. Es wurde im November 2023 erstellt und gibt die zehn bestbezahlten Nebenjobs in Deutschland wieder.

Lesetipp: Mit diesen 5 Apps kannst du Geld verdienen

#9 Call Center-Agent*in

In diesem Beruf bist du für die Bearbeitung von eingehenden und ausgehenden Anrufen in einem Call Center verantwortlich. Zu deinen Hauptaufgaben gehören je nach Unternehmen die Kundenbetreuung, die Beantwortung von Fragen, die Lösung von Problemen, die Bereitstellung von Informationen oder der Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen.

Du arbeitest dabei oft mit verschiedenen Kommunikationstechnologien und musst in der Lage sein, effektiv zu kommunizieren, freundlich zu bleiben und gleichzeitig schnell und effizient auf Kundenanliegen einzugehen. Die genauen Aufgaben können natürlich je nach Art des Call Centers variieren.

  • Durchschnittliches Gehalt: 13,70 Euro pro Stunde

#8 Produktionsmitarbeiter*in

Als Produktionsmitarbeiter*in bist du in der Fertigungs- oder Produktionsbranche tätig. Zu deinen Hauptaufgaben gehören das Bedienen von Maschinen und Anlagen, die Montage oder Zusammenstellung von Produkten, die Überwachung von Produktionsprozessen sowie die Qualitätskontrolle der hergestellten Waren.

Zusätzlich kann auch die Wartung der Maschinen sowie die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften in deine Verantwortung fallen. Deine Tätigkeit kann je nach Branche und Betrieb variieren und erfordert oft spezifische technische Kenntnisse und Fertigkeiten.

  • Durchschnittliches Gehalt: 13,80 Euro pro Stunde (gibt es Schichtdienst, kannst du durch einen Nachtzuschlag noch mehr verdienen)

#7 Kellner*in

Bist du Kellner*in im Gastgewerbe, liegt deine Zuständigkeit in der Betreuung von Gästen in Restaurants, Cafés oder Bars. Zu deinen Aufgaben gehören unter anderem das Aufnehmen von Bestellungen, das Servieren von Speisen und Getränken, das Beraten bei der Auswahl von Menüs oder Getränken, das Abräumen von Tischen und das Abrechnen mit den Gästen.

Dazu musst du über gute Kommunikationsfähigkeiten verfügen, freundlich und serviceorientiert sein und oft unter Zeitdruck arbeiten können. Du trägst nämlich maßgeblich zum positiven Erlebnis der Gäste bei.

  • Durchschnittliches Gehalt: 14 Euro pro Stunde (plus eventuelles Trinkgeld)

#6 Kurierfahrer*in

Wenn du Kurierfahrer*in bist, bist für den Transport und die Zustellung von Paketen, Dokumenten und anderen Sendungen verantwortlich. Zu deinen Hauptaufgaben gehören das Laden der Lieferungen in das Fahrzeug, die Planung der effizientesten Route, die rechtzeitige Zustellung an die jeweiligen Empfänger*innen sowie gegebenenfalls das Einholen von Unterschriften als Zustellungsnachweis.

Du musst oft in verschiedenen Wetterbedingungen fahren, gute Ortskenntnisse haben und in der Lage sein, Zeitpläne einzuhalten. Zudem ist Kundenservice ein wichtiger Aspekt, da du häufig direkten Kontakt zu der Kundschaft hast.

  • Durchschnittliches Gehalt: 14 Euro pro Stunde (plus eventuelles Trinkgeld oder Provision)

#5 Büroassistenz

In der Funktion als Büroassistenz übernimmst du unterstützende und organisatorische Aufgaben in einem Büroumfeld. Dazu gehören unter anderem die Verwaltung von Terminen, die Bearbeitung von E-Mails und Telefonaten, die Erstellung und Bearbeitung von Dokumenten, die Organisation von Meetings und die Pflege von Datenbanken.

Du kannst auch für die Gästebetreuung zuständig sein und bist oft die Schnittstelle zu anderen Abteilungen oder externen Partnerunternehmen. Gute Organisationsfähigkeiten, Kommunikationsstärke und ein sicherer Umgang mit gängiger Bürosoftware sind für diese Rolle wichtig.

  • Durchschnittliches Gehalt: 14,40 Euro pro Stunde

#4 Taxifahrer*in

Als Taxifahrer*in bist du zuständig für die Beförderung der Kundschaft zu den gewünschten Zielen, das Bedienen des Taxameters, die Annahme von Zahlungen und das Ausstellen von Quittungen. Du brauchst einen gültigen Führerschein und musst sehr gute Ortskenntnisse besitzen, um die effizientesten Routen zu wählen.

Selbstverständlich bist du dazu verpflichtet, im Rahmen deiner Arbeit die Verkehrsvorschriften einzuhalten. Zudem hast du häufig mit unterschiedlichen Menschen zu tun, wobei Kommunikation, Kundenfreundlichkeit und Serviceorientierung wichtig sind.

  • Durchschnittliches Gehalt: 14,85 Euro pro Stunde (plus eventuelles Trinkgeld und Nachtzuschläge)

#3 Texter*in

Wenn du den Nebenjob Texter*in wählst, erstellst du schriftliche Inhalte für verschiedene Medien wie Websites, Broschüren, Werbekampagnen, Social Media oder Blogs. Zu deinen Aufgaben gehören das Entwickeln von Konzepten, das Verfassen von Texten, die sowohl informativ als auch ansprechend sind, sowie das Anpassen der Inhalte an die jeweilige Zielgruppe und den spezifischen Kontext.

Du musst entsprechend kreativ sein, über ausgezeichnete Sprachkenntnisse verfügen und die Fähigkeit besitzen, komplexe Sachverhalte verständlich und interessant darzustellen.

  • Durchschnittliches Gehalt: 15 Euro pro Stunde

#2 Fotograf*in

Als Fotograf*in erstellst und bearbeitest du fotografische Aufnahmen in verschiedenen Genres wie Porträt, Landschaft, Event, Produkt- oder Modefotografie. Zu deinen Aufgaben gehören die Planung und Durchführung von Fotoshootings, die Einstellung von Kamera und Beleuchtung, die Auswahl geeigneter Motive und die nachträgliche Bildbearbeitung.

Wichtig ist ein gutes Auge für Bildkomposition und Ästhetik sowie technisches Wissen über Kameras und Bildbearbeitungssoftware. Du arbeitest oft auf Auftragsbasis für Privatpersonen, Unternehmen oder Medien.

  • Durchschnittliches Gehalt: 15,70 Euro pro Stunde

#1 Nachhilfelehrer*in

Hast du das Zeug zur Nachhilfelehrerin oder zum Nachhilfelehrer unterstützt du Schülerinnen und Schüler beim Lernen und Verstehen von schulischen Inhalten. Dazu gehören die Erklärung schwieriger Themen, die Vorbereitung auf Prüfungen, die Vermittlung von Lernstrategien und die Hilfe bei Hausaufgaben.

Du passt deinen Unterrichtsstil und die Inhalte individuell an die Bedürfnisse und Fähigkeiten deiner Schüler*innen an, um optimale Lernfortschritte zu erzielen. Dabei kannst du in verschiedenen Fächern tätig sein und arbeitest oft auf freiberuflicher Basis oder für Nachhilfeinstitute.

  • Durchschnittliches Gehalt: 17 Euro pro Stunde

Wie viel darf ich in einem Nebenjob verdienen?

Die Höhe des Gehaltes, das du in einem Nebenjob verdienen darfst, ist generell unbegrenzt. Verschiedenen Faktoren, wie dein Haupterwerbsstatus, deine Steuerklasse und ob du studentisch oder sozialversicherungspflichtig beschäftigt bist, haben aber Einfluss darauf, ab wann deine Nebenverdienste nicht mehr steuer- und abgabenfrei sind.

Diese Grenzen können sich regelmäßig ändern, daher ist es empfehlenswert, dir mithilfe von Steuerberater*innen oder der zuständigen Behörde aktuelle Informationen einzuholen.

Quellen: Indeed

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Dieser Artikel wurde mit maschineller Unterstützung (KI) erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.