Veröffentlicht inVerbraucher

Neues Verkehrszeichen: Wer es übersieht, zahlt selbst als Fußgänger 350 Euro Strafe

Auch wer kein Auto besitzt, sollte sich an einige Regeln ganz besonders halten. Das Schild zumindest warnt vor einer Verkehrssituation, die schnell zu einem saftigen Bußgeld führen kann.

Autos auf der Autobahn samt vieler Verkehrsschilder
u00a9 VanderWolf Images - stock.adobe.com

Bußgelder im Verkehr: Top 3

Im Straßenverkehr drohen bei diversen Vergehen Bußgelder. Diese können allerdings je nach Art des Verstoßes schnell enorm ansteigen. Wir zeigen dir die Top 3 der teuersten Verstöße im Straßenverkehr.

Ein Fahrzeug ist nicht notwendig, um bei Verstößen im Straßenverkehr mit einer Strafe belegt zu werden. Der Bußgeldkatalog zeigt, das Fußgängern in einem wichtigen Fall gleich 350 Euro drohen. Darauf weist ein neues Verkehrsschild hin.

Verkehrsschild 151: Schau zweimal, ob du gehen darfst

Auf den ersten Blick erscheint ein Bußgeld von 350 Euro für Fußgänger erstaunlich hoch. Schaut man sich das Vergehen dahinter genauer an, wird klar, warum die Strafe so ausgelegt ist. Der entsprechende Verstoß gefährdet nämlich nicht nur dich, sondern auch viele andere Verkehrsteilnehmende.

Sie wird dann fällig, wenn du das Verkehrsschild für einen Bahnübergang mißachtest und diesen trotz geschlossener Schranken oder Halbschranken überquerst, heißt es im Bußgeldkatalog. Denn beim „Überqueren eines Bahnübergangs trotz geschlossener Schranken / Halbschranken“ fällt besagte Strafe sowie ein Punkt in Flensburg an.

Übrigens: Das genannte Bußgeld gilt laut Bussgeld-Info auch für Fahrradfahrer*innen. Wer dagegen mit einem anderen Fahrzeug bei geschlossener Schranke den Bahnübergang überquert, muss sogar mit 700 Euro und zwei Punkten in Flensburg rechnen.

Achte deshalb auf dieses Verkehrszeichen 151 sowie den darauffolgenden Bahnübergang:

Das Verkehrsschild 151 warnt vor beschrankten Bahnübergängen. © CCO

Eingeführt wurde das vergleichsweise neue Verkehrsschild 2013. Es galt ursprünglich als Kennzeichen für unbeschrankte Bahnübergänge. Im Rahmen einer Änderung der Straßenverkehrs-Ordnung ersetzte es das damalige Zeichen 150 „beschrankter Bahnübergang“ als allgemeines Zeichen 151 „Bahnübergang“. Im vergangenen Jahr 2022 sollte dieser Prozess dann vollständig abgeschlossen werden.

Hier hören die Regelungen aber nicht auf. Es gibt verschiedene weitere Situationen im Straßenverkehr, auf die du als Fußgänger dringend achten solltest.

Weitere Bußgelder für Fußgänger

Das Gute: Zwar sind darunter zahlreiche Fälle, die Geldstrafen bei Missachtung bedeuten können. Diese bewegen sich in der Regel allerdings zwischen fünf und 25 Euro. Zu den entsprechenden Verstössen zählen unter anderem die Folgenden:

Über­que­rung der Fahr­bahn ohne Beach­ten des Ver­kehrs ODER nicht auf kürzes­ten Weg ODER an einer nicht da­für vor­gese­henem Stel­leBußgeld in Euro
… mit Gefähr­dung5
… mit Un­fall10
Miss­ach­tung einer roten Am­pel5
… mit Un­fall10
Verbots­widrig eine Ab­sper­rung über­stiegen5
… mit Un­fall10
Ohne vor­sorg­liche Maß­nah­men getrof­fen zu haben, dass andere nicht gefähr­det sind, trotz­dem am Verkehrs­geschehen teil­genom­men, obwohl geis­tige und/oder körper­liche Mängel vor­handen waren5
… dies zuge­lassen (als verant­wortliche Person)25
Auszug Bußgeldtabelle für Fußgänger (via Bußgeldkatalig)

Für Autofahrende ist übrigens dieses Verkehrsschild interessant, weil es 70 Euro Strafe kosten kann. Darüber hinaus gibt es auch sehr konkrete Regeln für Aufkleber am Auto, die bei Verstoß Bußgelder zur Folge haben.

Quellen: Bußgeldkatalog

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.