Veröffentlicht inVerbraucher

Fußbodenheizung entlüften: Nur so machst du es richtig

Wenn die Fußbodenheizung im Winter kaum warm wird, kann das ziemlich nervig sein. Aber nicht immer ist ein Defekt der Grund, es kann auch einfach sein, dass die Heizung wie jede andere entlüftet werden muss.

© sveta - stock.adobe.com

Richtig Heizen: DAS solltest du wissen!

Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind nicht nur entscheidend für unser Wohlbefinden zu Hause. Richtiges Heizen hilft auch, Schimmel zu vermeiden und Energie zu sparen.

Wenn es wieder Zeit ist, die Fußbodenheizung zu entlüften, solltest du die Vorbereitung nicht vergessen. Allgemein ist der Vorgang recht aufwändig, nehme die also genug Zeit und befolge die nachfolgende Anleitung.

Fußbodenheizung entlüften: Darum solltest du es tun

Wie bei allen anderen Heizungen passiert es auch bei der Fußbodenheizung, dass sich nach einiger Zeit Luftblasen im Heizkreislauf sammeln. Diese Luftblasen sind vollkommen natürlich, da nicht jeder Zentimeter des Kreislaufes hermetisch versiegelt ist oder sein kann. Dennoch beeinträchtigen sie die Leistung, und äußern sich darüber hinaus mit einem verräterischen Gluckern.

Gut zu wissen: Wenn die Heizung nicht warm wird, kann das auch noch an anderen Problemen als Luftblasen liegen.

Für die klassischen Heizungskörper an der Wand brauchst du kaum Werkzeug oder Zeit, hier lässt sich die Entlüftung einfach und schnell bewerkstelligen. Das ist bei der Fußbodenheizung leider anders. Trotzdem musst du auch sie entlüften, sonst heizt dein Heizkörper viel mehr, als er eigentlich müsste. Die Folge: Du verbrauchst viel mehr Energie, als du verbrauchen müsstest, und zahlst folglich auch mehr Geld dafür.

Lesetipp: Heizung entlüften: So oft ist es nötig laut Experten

Fußbodenheizung entlüften: Anleitung in 5 Schritten

Im Vorhinein ist es wichtig, dass du deine Grenzen kennst. Wenn dir der Ablauf zum Entlüften der Fußbodenheizung zu kompliziert ist, kannst du jederzeit einen Handwerker damit beauftragen. Hast du aber schon ein wenig Erfahrung mit handwerklichen Aufgaben, sollte auch die Entlüftung kein Problem für dich sein.

Richtige Vorbereitung ist alles

Falls nicht, musst du dich gut vorbereiten. Dazu sind auf jeden Fall drei Dinge nötig. Erstens brauchst du zum Entlüften die Bedienungsanleitung deiner Fußbodenheizung, da die einzelnen Schritte bei verschiedenen Modellen leicht unterschiedlich aussehen können. Zweitens solltest du eine Wasserpumpenzange besorgen, die dir die Arbeit erheblich erleichtern kann, wie Heizsparer schreibt. Drittens sind zwei gute Schläuche unabdingbar, die allerdings meist für wenig Geld erworben werden können. Zu guter Letzt ist noch ein leerer Eimer wichtig.

Vor- und Rücklauf und Ventile schließen

Die Schläuche musst du als erstes bereithalten. Begebe dich an deine Fußbodenheizungsanlage. Sie ist meist, anders als die Heizfelder, in der Wand oder auf dem Boden verbaut. Schalte nun, bevor du irgendetwas anderes tust, die Heizanlage ab.

An der Anlage befinden sich zunächst der Vor- und der Rücklauf. Meist sind die beiden Schalter in rot und blau gehalten, blau steht oft für Rücklauf, rot für Vorlauf. Konsultiere aber vorsichtshalber die Bedienungsanleitung deiner Heizung, da die Farben manchmal auch anders vergeben sind. Die beiden Schalter für Vor- und Rücklauf müssen jetzt geschlossen werden, so erklärt es Heizung.de.

Die Fußbodenheizung hat zum Entlüften zusätzlich mehrere Ventile für die einzelnen Heizkreise, meist aufgereiht neben dem Rücklaufventil. Schließe auch alle diese Ventile.

Schläuche an der richtigen Stelle anschließen

Der Vorlauf und der Rücklauf besitzen beide einen Wasserhahn, den du aber nicht direkt an den Schaltern findest. Bei jeder Fußbodenheizung sind sowohl Vor- als auch Rücklauf direkt an die Heizkreisventile angeschlossen. Am Ende der Verbindung mit diesen Ventilen findest du die jeweiligen Hähne.

Tipp: Die Wasserpumpenzange ist dabei behilflich, widerspenstige Verschlüsse zu öffnen. Das kann für die Hähne nötig sein.

Bringe nun an jedem der beiden Hähne einen deiner Schläuche an. Gleiches gilt für die Ventile. Der Schlauch, den du mit dem Vorlauf verbunden hast, muss jetzt am anderen Ende mit einem Wasserhahn verbunden werden. Für den anderen Schlauch benötigst du den leeren Eimer.

Fußbodenheizung nach und nach entlüften

Die Fußbodenheizung ist zum Entlüften bereit. Drehe nun den Wasserhahn vorsichtig auf und öffne beide Hähne. Nun kommt der wichtigste Schritt zur Entlüftung: Öffne das erste der Ventile am Heizkreislauf. Lass das Ventil so lange geöffnet, bis keine Luftbläschen im Eimer mehr zu sehen sind. Damit wird die Heizung zugleich auch durchgespült.

Achtung: Achte darauf, dass der Druck beim Spülen niemals 2,5 Bar überschreitet, wie Dein-Heizungsbauer warnt. Den Druck kannst du am Druckmesser an der Heizanlage prüfen, wird er zu hoch, drehe einfach deinen Wasserhahn herunter.

Wenn keine Blasen mehr zu sehen sind, schließe das Ventil wieder und wiederhole den Vorgang mit allen anderen Ventilen an der Heizanlage. So kannst du die gesamte Fußbodenheizung entlüften.

Heizung wieder einschalten

Nachdem die komplette Fußbodenheizung nun durchgespült wurde, kannst du alles wieder abnehmen. Zuerst solltest du die Schläuche entfernen und die Hähne schließen. Öffne dann die einzelnen Ventile der Heizfelder, und aktiviere zuletzt wieder Vor- und Rücklauf. Nun kannst du auch die ganze Heizanlage wieder einschalten. Die Anlage sollte wieder ohne Gluckern und Probleme dein Haus oder deine Wohnung beheizen.

Quellen: Heizsparer, Heizung.de, Dein-Heizungsbauer

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.