Veröffentlicht inVerbraucher

Fußbodenheizung wird nicht warm? 3 Tricks beheben fast jeden Defekt

Jede Heizung kann aus hunderten Gründen kalt bleiben. Gerade bei der Fußbodenheizung ist das umso komplizierter. Glücklicherweise kannst du mit wenigen Tricks bereits die meisten Probleme beheben.

Offene Heizleitungen einer Fußbodenheizungen auf grauem Boden.
u00a9 Wolfilser - stock.adobe.com

Richtig Heizen: DAS solltest du wissen!

Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind nicht nur entscheidend für unser Wohlbefinden zu Hause. Richtiges Heizen hilft auch, Schimmel zu vermeiden und Energie zu sparen.

In der kalten Jahreszeit sollte jedes Heizsystem einwandfrei laufen. Umso nerviger kann es sein, wenn die Fußbodenheizung nicht warm wird. Das muss aber auf keinen großen Fehler hinweisen, oft sind es nur kleine Arbeiten, die nötig sind, um die Heizung wieder zum Laufen zu bringen.

Fußbodenheizung wird nicht warm? Diese Defekte treten oft auf

Gerade bei einer Fußbodenheizung kann es nervig sein, wenn sie nicht warm wird. Der Boden bleibt kalt, und eine Fußbodenheizung braucht, auch wenn sie funktioniert, lange, um einen Raum wirklich zu beheizen. Außerdem muss die Fußbodenheizung anders behandelt werden als andere Heizungssysteme, weil sie ihre ganz eigenen Defekte haben kann.

Tipp: Wenn du mit Wandkörpern heizt und deine Heizung nicht warm wird, gibt es einige einfache Schritte, um den Defekt festzustellen.

Normalerweise gibt es drei mögliche Defekte, die nur bei Fußbodenheizungen auftreten und die du einfach selbst feststellen kannst. Nicht alle davon kannst du aber auch selbst beheben. Wie immer bei der Heizung gilt: Wenn du dir sehr unsicher bist, ziehe lieber Fachleute zurate. Das kostet etwas mehr, ist aber nachher sicherer.

Trick 1: Sommer- oder Winterbetrieb richtig einstellen

Bei vielen Heizungen gibt es diese Einstellung, bei Fußbodenheizungen allerdings immer. Das System ist so eingestellt, dass es im Sommer ausschließlich Trinkwasser heizt und ansonsten im Standby bleibt. Dadurch können die Heizkosten um bis zu fünf Prozent gesenkt werden, wie Heizung.de erklärt.

Nun kann es passieren, dass du vergisst, diese Einstellung bei Winter- oder Herbstanbruch wieder umzustellen. In dem Fall wird die Fußbodenheizung auch nicht warm werden, wenn du den Regler für die Heizung aufdrehst. Prüfe also in dem Fall zunächst, ob dein Heizkessel noch auf Winterbetrieb läuft, und stelle ihn einfach um.

Hinweis: Eine Überprüfung des Heizkessels ist nur möglich, wenn du Hausbesitzer*in bist. Als Mieter*in ist es ratsam, einfach bei deine*r Vermieter*in nachzufragen.

Trick 2: Verteilung des Heizwassers prüfen

Besonders an der Fußbodenheizung ist, dass sie mit Heizflächen arbeitet. Dadurch deckt sie im Idealfall den ganzen Boden in einem Zimmer ab und kann ihn gleichmäßig beheizen. Du kannst vorläufig testen, ob das Problem hier liegt, indem du prüfst, ob die Fußbodenheizung zum Beispiel nur in einem Zimmer nicht warm wird. Die Heizung wird versuchen, das fehlende Heizwasser in einem Abschnitt durch erhöhte Erhitzung in einem anderen Abschnitt auszugleichen. Der Unterschied sollte also sehr merkbar sein.

Anders als bei anderen Heizsystemen hat jede einzelne Heizfläche ihr eigenes Ventil. Ein Fehler kann bei jedem der Ventile vorliegen, eine Prüfung der Ventile kann daher sehr aufwändig sein. Hast du herausgefunden, dass deine Fußbodenheizung deine Wohnung sehr ungleichmäßig beheizt, solltest du für dieses Problem Fachleute beauftragen.

Hinweis: In einzelnen Heizflächen könnten sich auch Luftblasen befinden. In dem Fall solltest du versuchen, wenn du immer wieder Gluckern hörst, die Fußbodenheizung zu entlüften.

Trick 3: Spülung nachholen

Zuletzt gibt es einen häufigen Fehler, der ebenfalls direkt mit den Heizflächen zu tun hat. Anders als andere Heizsysteme sollten Verbraucher*innen eine Fußbodenheizung möglichst häufig spülen lassen, wie Dein-Heizungsbauer.de empfiehlt. Wenn du das nicht tust oder einfach vergessen hast, kann es sein, dass sich ein dünner Film aus Kleinstmaterial in den Rohren ablagert.

Dieser Film, auch Biofilm genannt, wie Kesselheld.de schreibt, wirkt ab einer gewissen Menge wie eine Isolierung. Das heißt, dass die Rohre zwar wie üblich beheizt werden, die Wärme aber nicht die Rohre verlässt. Du kannst diesen Fehler einerseits identifizieren, indem du prüfst, wann die letzte Spülung vorgenommen wurde. Ist das jahrelang her, sollte eine erneute Spülung das Problem bereinigen. Andererseits könntest du auch nachschauen, ob dein Heizkessel auf Hochtouren läuft. Wenn der Kessel volle Leistung abgibt, deine Fußbodenheizung aber nicht warm wird, sollte der Biofilm das Problem sein.

Eine Spülung deiner Fußbodenheizung solltest du selbst aber nur vornehmen, wenn du handwerklich versiert bist. Ansonsten musst du auch hier ein*e Expert*in beauftragen.

Quellen: Heizung.de, Dein-Heizungsbauer.de, Kesselheld.de

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.