Veröffentlicht inVerbraucher

Fußbodenheizung richtig nachrüsten: Diese Optionen gibt es

Fast jeder Bau in Deutschland kann eine Fußbodenheizung eingebaut bekommen. Allerdings muss, gerade wenn die Heizung nachgerüstet wird, einiges mit in die Überlegungen einbezogen werden.

© photoschmidt - stock.adobe.com

Strom sparen: Sind Energiekosten nachts günstiger?

Den Haushalt erledigen wir eigentlich immer tagsüber. Doch ist der Strom vielleicht nachts sogar günstiger?

Willst du eine Fußbodenheizung nachrüsten, gibt es mehrere Messungen, die du vorher durchführen solltest. Und danach musst du dich auch noch für eine der vielen Varianten entscheiden.

Fußbodenheizung: Deswegen solltest du sie nachrüsten

Die Vorteile einer Fußbodenheizung gegenüber herkömmlichen Heizsystemen wie der klassischen Wandheizung sind mittlerweile weit bekannt. Zum Beispiel verteilt das auch als „Flächenheizung“ bekannte System die Wärme sehr viel gleichmäßiger als ein Heizkörper an der Wand. Allerdings gibt es auch Nachteile. So braucht die Fußbodenheizung oft länger als die Wandheizung, um warm zu werden. Dennoch kann sich das Nachrüsten der Fußbodenheizung wegen der Vorteile beim Energieverbrauch lohnen.

Überdies sind Arbeiten, die an der Flächenheizung durchgeführt werden müssen, meist aufwändiger als an anderen Systemen. Das Entlüften der Fußbodenheizung beispielsweise ist sehr arbeitsintensiv, sollte aber regelmäßig erledigt werden.

Lesetipp: Heizung & Fußbodenheizung entlüften: So oft ist es nötig

Fußbodenheizung professionell nachrüsten: Diese Optionen gibt es

Vor allem gilt, dass du dich informieren musst, welches System für dich das beste ist. Es gibt nämlich nicht nur eine Art des Einbaus einer Fußbodenheizung, sondern vor allem drei Variationen. Dabei kommt es zum Teil auf die Gegebenheiten in deiner Wohnung an, in manchen Fällen ist die Auswahl nämlich beschränkt, wie Selfio.de schreibt. Wenn du die Fußbodenheizung nachrüsten willst, sollte es die richtige Option für deine Gegebenheiten sein.

Eine zentrale Größe ist die sogenannte „Aufbauhöhe“. Dabei geht es, wie sich aus dem Begriff erklärt, darum, wie hoch die Fußbodenheizung auf dem Boden aufgebaut werden kann. Einige Systeme benötigen mehr Schichten über dem eigentlichen Fußboden, was den Aufwand zum Einbau stark erhöht.

Nassestrichsystem: Nur selten möglich

Systeme wie das Nassestrichsystem, das eine höhere Aufbauhöhe als andere benötigt, sind oftmals nur bei Neubauten zu empfehlen, da der Aufwand einer Nachrüstung hier besonders groß wäre. Im Fall einer Kernsanierung der ganzen Wohnung kannst du allerdings auch diese Version der Fußbodenheizung nachrüsten.

Dieses System zum Nachrüsten der Fußbodenheizung zeichnet sich dadurch aus, dass die Rohre mit Tackern am Boden befestigt werden. Daraufhin gießt ein professioneller Handwerksbetrieb den Estrich auf die Fläche. Ein Vorteil hierbei ist, dass sich auch eine Dämmung leicht integrieren lässt. Der Aufwand ist allerdings hoch.

Tipp: Die minimale Aufbauhöhe beträgt für das Nassestrichsystem 7,1 Zentimeter. Wenn diese Höhe bei dir unmöglich ist, solltest du ein anderes System nutzen.

Fußbodenheizung mit Trockensystem nachrüsten

Eine andere Option zum Nachrüsten der Fußbodenheizung, die sehr viel praktikabler ist, ist das Trockensystem. Heizung.de schreibt, dass hier nicht nur die Aufbauhöhe geringer, sondern auch allgemein eine bessere Flexibilität gewährleistet ist. Hierbei ist allerdings besonders wichtig, ob der Untergrund überhaupt für das Einbausystem geeignet ist. Außerdem können nur elektrische Fußbodenheizungen mit diesem System nachgerüstet werden.

Hinweis: Für das Nachrüsten mit dem Trockensystem muss der Boden absolut eben sein. Bist du dir hier unsicher, konsultiere unbedingt ein*e Handwerker*in.

Mit dem Trockensystem nutzt du vorgefertigte Bodenelemente, die du auf dem Boden verlegen kannst. In diese Elemente werden die Heizungsrohre dann einfach eingefügt. Zum Abschluss fügt ein Handwerksbetrieb noch Platten oder Matten auf das ganze Gebilde, und schließt die Heizung an den Heizkörper an. Der zentrale Vorteil bei diesem System ist der viel geringere Aufwand.

Fußbodenheizung einfräsen

In manchen Fällen kann sich dein Boden auch dazu eignen, die Nachrüstung der Fußbodenheizung mit der Fräse vorzunehmen. Das ist allerdings nur bei einigen Arten von Estrich überhaupt möglich. Das sollte in jedem Fall von eine*r Expert*in im Vorfeld geklärt werden.

Der beauftragte Betrieb fräst in dem Fall die Formen für die Flächenheizung in den Boden, um darin dann die Heizleitungen zu verlegen. Der übriggebliebene Raum wird dann aufgefüllt, sodass der Boden wieder begehbar wird. Diese Option zum Nachrüsten der Fußbodenheizung ist aber, wie beschrieben, nur in speziellen Fällen möglich und vergleichsweise aufwändig – dafür aber langlebiger als andere. Außerdem verändert sich hier die Höhe des Fußbodens überhaupt nicht.

Quellen: Selfio.de, Heizung.de

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.