Veröffentlicht inVerbraucher

Warnweste fürs Auto: Diese Modelle sind unzulässig – hier musst du mit Strafen rechnen

Führst du keine Warnweste mit im Fahrzeug, musst du mit einer Strafe rechnen. Dabei muss der Lebensretter auch bestimmten Standards genügen.

© RAM - stock.adobe.com

Verkehrsschild mit Ei: Deshalb darfst du es nicht übersehen

Die meisten Verkehrsschilder sind für alle klar, aber wie steht’s mit dem Verkehrsschild 269? Wir klären auf.

Laut deutschem Gesetz ist eine Warnweste im Auto verpflichtend. Das ergibt Sinn, können sie doch, etwa bei Unfällen im Dunklen oder bei Nebel, Leben retten. Doch wie ein Anwalt nun herausfand, erfüllen nicht alle in Deutschland verkauften Modelle die Vorschrift. Besonders perfide: Teils sind sie trügerisch gekennzeichnet.

Wie der ADAC ausdrücklich betont, sind alle in Deutschland zugelassenen PKW, LKW, Zug- und Sattelzugmaschinen sowie Busse per Gesetz mit einer Warnweste auszustatten. Mindestens ein Exemplar sollte dabei, unabhängig von der Zahl der Mitfahrenden, stets an Bord sein. Wer ohne oder mit einer unzulässigen Warnweste erwischt wird, handelt sich ein Bußgeld von 15 Euro ein.

Als zulässig gelten nach deutschem Verkehrsrecht Warnwesten in den Farben Gelb, Rot oder Orange. Wichtig ist dabei, dass die Weste zudem mit den Normen DIN 1150 oder ISO 20471 gekennzeichnet ist.

Achtung: Dieser Fehler mit der Parkscheibe kann dich schnell 20 Euro kosten.

Anwalt warnt: Nicht alle Warnwesten erfüllen die Vorschrift

Doch genau hierin liegt die Krux, mahnt Rechtsanwalt Christian Solmecke auf seinem YouTube-Kanal WBS Legal. Denn nicht alle in Deutschland verkauften Warnwesten erfüllen diese Standards. Wer beispielsweise billig im Internet kauft, kann schnell an ein Exemplar geraten, das über keine entsprechende Kennzeichnung verfügt. Der Experte empfiehlt also beim Kauf genau auf die Normenangabe auf der Weste zu achten. Andernfalls musst du bei einer Verkehrskontrolle mit einer Strafe rechnen.

Besonders perfide ist jedoch, dass, wie Solmecke bestätigt, auch Warnwesten im Umlauf sind, die zwar entsprechend gekennzeichnet sind, die Norm dennoch nicht erfüllen. Diese Westen reflektieren nicht genügend Licht, was bei Unfällen und Pannen im Dunklen oder im Nebel schnell lebensgefährlich werden kann. Jedoch haben Autofahrerinnen und -fahrer hier das Recht auf ihrer Seite, erläutert der Anwalt.

So kannst du gegen trügerische Westen vorgehen

Ist deine Warnweste mit einer Norm gekennzeichnet, die diese praktisch nicht erfüllt, bist du persönlich nicht dafür haftbar, auch bei Unfällen. Die Haftung liegt klar beim Hersteller bbeziehungsweise beim Verkäufer, erklärt Solmecke. Dieser wäre dann auch verpflichtet für eventuelle Schäden aufzukommen.

Entdeckst du, dass deine Warnweste nicht so gut reflektiert, wie sie laut Normenkennzeichnung eigentlich sollte, rät der Rechtsexperte selbst aktiv zu werden. Dafür musst du das trügerische Modell bei der Gewerbeaufsicht melden, die den Fall dann an die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin weitergibt. Teils könnte sich das bis auf die europaweite Ebene ziehen. In diesem Fall würde die EU das Produkt vom Markt nehmen lassen.

Quellen: ADAC, YouTube/WBS Legal

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.