Veröffentlicht inVerbraucher

Habecks Heizungsnovelle: Das bedeutet das Gesetz für deine Gasheizung

Der Rückbau der Gasnetze betrifft nicht nur die Menschen in Deutschland. EU-weit müssen sie sich auf Veränderungen gefasst machen.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Robert Habeck Bundeswirtschafts- und Klimaminister (Gruene) und Christian Lindner Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) auf der Regierungsbank bei Regierungserklaerung zum Europaeischen Rat bei der 159. Sitzung des Deutschen Bundestags

Richtig Heizen: DAS solltest du wissen!

Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind nicht nur entscheidend für unser Wohlbefinden zu Hause. Richtiges Heizen hilft auch, Schimmel zu vermeiden und Energie zu sparen.

In Deutschland wird im Hinblick auf das Ziel der Klimaneutralität bis 2045 lebhaft über die Zukunft der Gasnetze debattiert. Das vom Vizekanzler Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) vorangetriebene Gebäudeenergiegesetz (GEG) – beziehungsweise dessen aktuelle Novelle – zielt darauf ab, konventionelle Gasheizungen zu eliminieren. Berichte, die auf mögliche Zugangsbeschränkungen zum Gas für Millionen von Menschen hindeuten, haben Besorgnis ausgelöst. Das Ministerium hat jedoch Pläne für solch drastische Maßnahmen dementiert.

Gasheizung schwindet schleichend

Die Debatte dreht sich um den Wechsel zu grüneren Alternativen wie Wasserstoff und Biogas. Kritische Stimmen aus der FDP lehnen den Rückbau der Gasinfrastruktur ab. Sie sehen in der Wasserstoffproduktion für Heizzwecke eine realisierbare Option, die nicht übersehen werden sollte.

Das Wirtschaftsministerium reagiert auf Kritik mit Klarstellung. „Es handelt sich hier um eine Konsultation, die Fragen an die Branche stellt, insbesondere an die Netzbetreiber“, zitiert Merkur das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), „nicht um Pläne“. Die Gespräche über Gasnetze seien also lediglich beratender Natur, um mit der Branche, vor allem mit Netzbetreibern, zusammenzuarbeiten. Ziel sei es, die Versorgung während der Umstellung aufrechtzuerhalten.

Das Greenpaper „Transformation der Gas-/Wasserstoff-Verteilernetze“ des Ministeriums legt eine Überprüfung der Gasnetze nahe. Es weckt Sorgen um eine mögliche erhebliche Reduktion der Infrastruktur und die Verfügbarkeit von Gas. In anderen Worten: Verbraucherinnen und Verbraucher befürchten, man könne ihnen bald die Gasheizungen abstellen.

Auch interessant: Verbot für Öl- und Gasheizung früher als gedacht: Politik setzt klares Zeichen

So betrifft dich das Heizungsgesetz

Konkret signalisiert das Heizungsgesetz eine bedeutende Veränderung weg von traditionellen Gas- und Ölheizungen hin zu alternativen, umweltfreundlicheren Heizmethoden wie Wärmepumpen, Solarthermie oder Biomasseheizungen. Diese Umstellung ist ein zentraler Schritt, um die CO2-Emissionen zu reduzieren und somit dem Klimawandel entgegenzuwirken. Das soll langfristig auch dir, deinen Kindern und Kindeskindern zugute kommen.

Für die Endverbraucher*innen bedeutet das zunächst, dass sie sich auf Kosten einstellen müssen, die mit dem Wechsel zu einer neuen Heiztechnologie verbunden sind. Jedoch gibt es staatliche Förderprogramme und finanzielle Unterstützung, die dazu dienen, diese finanzielle Belastung zu mindern. Zudem kann der Wechsel langfristig zu Einsparungen führen, da erneuerbare Energiequellen genutzt werden und die Abhängigkeit von teurer werdenden fossilen Brennstoffen sinkt.

Das Heizungsgesetz gibt einen relativ langen Zeitraum für die Umstellung vor. Denn erst bis 2045 sollen die Veränderungen umgesetzt sein. Das bietet den Endverbraucherinnen und -verbrauchern Zeit, sich zu informieren, Fördermöglichkeiten zu erkunden und die für ihre Situation passende Heizlösung zu finden. Durch die frühzeitige Auseinandersetzung mit den bevorstehenden Veränderungen kannst du nicht nur einen Beitrag zum Umweltschutz leisten, sondern auch deine Immobilie zukunftssicher und vielleicht sogar wertvoller machen.

Auch interessant: Öl- und Gasheizung: Mit diesem Trick kannst du sie behalten

Deutschland mit Vorbildfunktion

Lokale Gemeinden stehen vor Entscheidungen zur Heizungsinfrastruktur. Sie wählen zwischen Fernwärme, Wasserstoff- oder Biomethan-Netzen und anderen Methoden. Diese Entscheidungen sind für die Anpassung an zukünftige Energiebedürfnisse entscheidend.

Die Auseinandersetzung zeigt die Schwierigkeiten des Energiewandels. Sie unterstreicht die Spannung zwischen Umweltzielen und der Notwendigkeit praktischer Energielösungen. Während Deutschland seine Klimaziele verfolgt, beobachtet die Welt die Entwicklungen und deren globale Bedeutung.

Quellen: Merkur; eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.