Seit Herbst 2014 beglücken uns die kleinen Avatare in „Die Sims 4“. Neue Welten, neue Kleidungsstile, Objekte, Berufe und Co. nisteten sich peu à peu mit neuen Erweiterungspacks, Gameplay-Packs, Accessoire-Packs und Sets in das Spiel ein. Nun kommt EA Games mit einem großen „Die Sims 4“ November-Update um die Ecke, das mehr Spannung in das Simulationsspiel bringen soll. Und zwar: Szenarien.

„Die Sims 4“: Was sind Szenarien?

Die große Sims-Community ließ es sich in den letzten Jahren nicht nehmen, immer wieder neue Challenges rund um das Leben der Sims zu erstellen. Die fiktiven Herausforderungen sollten dem manchmal als etwas öde betrachteten Gameplay etwas mehr Action einhauchen. Abwechslung schafften unter anderem diese viralen Challenges:

  • 100-Baby-Challenge: Ziel ist es, mit einer schwangerschaftsfähigen jungen Erwachsenen 100 Babys in die Welt der Sims zu setzen. Die Alterung ist eingeschaltet, sodass es genügend NPCs gibt, die für mögliche Schwangerschaften in Betracht gezogen werden können. Die Challenge ist bestanden, sobald das 100. Baby geboren wird. Wird die Protagonistin Seniorin, muss ihre älteste Tochter die Challenge weiterführen.
  • Rags-to-Riches-Challenge (vom Tellerwäscher zum Millionär): Ziel ist es, einen mittellosen Sim von der Obdachlosigkeit bis zum Reichtum zu bringen. Die Challenge endet, sobald der Sim in einer prächtigen Villa mit einer vollen Hand Simoleons (die Währung der Sims) im Leben steht. Wichtig: Der Sim startet mit 0 Simoleons. 
  • Thief-Challenge: Ziel ist es, einen Sim mit dem Merkmal „kleptomanisch“ durch Stehlen zu Reichtum zu verhelfen. Zusätzlich ist es erlaubt, nebenbei durch Hacken und Programmieren Geld zu verdienen. Wichtig: Alle Besitzeigentümer des Avatars in „Die Sims 4“ müssen vorher anderen entnommen worden sein.

Die Challenges des Sims-Fandoms wurden bekannt durch YouTuber:innen und Lets-Player:innen. Angelehnt daran sind nun die im Update vorhandenen Szenarien. Szenarien sind Challenges, die dem Gameplay etwas mehr Spielspaß verleihen. Im Hauptmenü kannst du die Szenarien auswählen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind das zwei Szenarien. Um ein neues Szenario zu beginnen, musst du (Stand: 04.11.2021) einen neuen Haushalt erstellen.

Diese Szenarien erwarten uns in „Die Sims 4“

Mit dem großen November-Update kommen zunächst zwei Szenarien in das Game, die uns verdächtig stark an die Fan-Challenges erinnern.

  • „Kohle scheffeln“: Dein Sim startet mit 0 Simoleons und muss innerhalb seines Lebens eine Millionen Simoleons erwirtschaften.
  • „Nach der Trennung auf der Suche nach Liebe“: Dein Sim ist geprägt durch eine gescheiterte Beziehung. Nun beginnt der Teil des Lebens, in dem er seine neue große Liebe findet. Ob es sich dabei um einen neuen Sim handelt oder um die zerronnene Liebe, besiegelt das Schicksal (das du in der Hand hast).

Neugierige Spieler:innen des „Die Sims 4“-Franchises fanden in den Spieledateien Hinweise auf weitere Szenarien. Ein explizites Datum für deren Veröffentlichung steht nicht fest.

  •  „Too many toddlers“
  • „Surviving the holidays“
  • „Perfectly well rounded“

„Die Sims 4“ Update: Weitere Updates mit Fehlerbehebungen

Neben der großen Gameplay-Erweiterung behebt EA Games mit dem Update im November einige Fehler wie zum Beispiel einen Bug, bei dem Kleinkinder seltsame Animationen beim Laufen zeigten. Außerdem haben Pflanzen nun direkten Einfluss auf die Umgebung und wurden preislich im Baumodus angepasst.

Die Szenarien jedoch gehören wohl zu dem spannendsten Add-on für Sims-Player:innen bisher. Mehr über „Die Sims 4“ erfahren: Diese Systemanforderungen sollte dein Computer für „Die Sims 4“ erfüllen. Außerdem interessant: Diese Erweiterungspacks für „Die Sims 4“ lohnen sich wirklich.

Quelle: eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.