Mit „Little Nightmares“ (2017) lieferte der Indie-Entwickler Tarsier seinen ersten großen Hit. Das skurril düstere Horror-Adventure katapultierte sich binnen kurzer Zeit in die Herzen der Spieler und schnitt mit Bestnoten ab. In „Little Nightmares 2“ lassen die schwedischen Studios das atmosphärische Abenteuer mit einer neuen Story abermals erblühen.

„Little Nightmares 2“: Darum ist es so besonders

Den Stil des ersten Spiels könnte man fast als niedlich bezeichnen, wenn es nicht so düster wäre. Dieser absonderlichen Manier dürfte das Tarsier-Team auch in „Little Nightmares 2“ treu bleiben. Schon mit Teil eins staubte die junge Reihe einen Metascore von satten 78/100 ab und sicherte sich bei IGN 8,8 von zehn möglichen Punkten. Es bleibt zu Hoffen, dass auch die zweite Episode Ähnliches erreicht.

Erscheinen soll das Spiel für PC, PS4, Xbox One und Nintendo Switch, doch könnte es auch die neue Konsolengeneration für sich begeistern. Abermals machen die Tarsier Sudios dabei gemeinsame Sache mit Bandai Namco Entertainment, allerdings spielst du im neuen Rätsel-Jump-’n’-Run-Adventure nicht das kleine Mädchen namens Six, sondern Mono, einen Jungen.

Anzeige: „Little Nightmares“ (2017) im Humble Store.

Das passiert in „Little Nightmares 2“

Mono sei „gefangen in einer Welt, die durch die summende Übertragung eines fernen Turms verzerrt wurde“, heißt es auf der Webseite des Spiels. „Unter der Führung von Six, dem Mädchen mit dem gelben Regenmantel, macht sich Mono auf, die dunklen Geheimnisse der Signalsäule zu entdecken und Six vor ihrem schrecklichen Schicksal zu retten.“ Die schrecklichen Bewohner dieser düsteren Welt machen es dir allerdings keineswegs leicht.

Weiter fasst Tarsier „Little Nightmares 2“ unter folgenden Hauptmerkmalen zusammen:

  • Spiele ein dunkles, mitreißendes und spannendes Abenteuer.
  • Entdecke eine fantastische Welt, verdorben durch die Signalsäule.
  • Erwecke dein inneres Kind, um Six vor der Dunkelheit zu Retten.

Anders als du es möglicherweise von Survival-Horror-Titeln wie „Resident Evil 8“ zu erwarten hast, ist die Geschichte, aber auch die Atmosphäre des gesamten Spiels sehr kindlich gehalten – auf eine grausam bedrückende Art und Weise. Der Videospielentwickler verspricht also nicht zu viel, wenn er ankündigt, dass dich „kleine Albträume“ erwarten.

„Little Nightmares 2“-Release: Wann ist es soweit?

Einen konkreten Releasetermin hat der schwedische Entwickler bislang noch nicht bekanntgegeben. Sicher ist lediglich, dass das Horror-Adventure noch in diesem Jahr, also 2020, erscheinen soll. Absehbar ist außerdem, dass es neben dem PC, der PS4 und der Xbox One auch für die PS5 sowie die Xbox Series X erscheint.

Damit reiht sich „Little Nightmares 2“ in eine Palette diverser Titel ein, die für die Next-Gen-Konsolen erscheinen sollen. Darunter befinden sich auch heißersehnte Fortsetzungen wie „Assassin’s Creed Ragnarok“, „Watch Dogs: Legion“ und „Halo Infinite“. Über weitere Details und Entwicklungen halten wir dich mit Freude auf dem Laufenden.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.