Eine Nintendo Switch zu reparieren, ist nicht so schwierig, wie du vielleicht denkst. Allerdings solltest du die Arbeit an einem technisch derartig ausgefeilten Gerät auch nicht unterschätzen. Damit du die richtigen Ersatzteile für deine Hybrid-Konsole findest und die Reparatur wirklich glatt verläuft, verraten wir dir alles, was du wissen musst.

Nintendo Switch reparieren: Das solltest du wissen

Bevor du daran denkst, deine Nintendo Switch selbst zu reparieren, solltest du dir eine wichtige Frage stellen: Hast du noch Garantie auf die Konsole? Sollte dem nämlich so sein, empfehlen wir dir, von der eigenhändigen Reparatur abzusehen. Stattdessen solltest du dich in diesem Fall an den Kundenservice oder einen der Vertragspartner des Herstellers wenden. Ist die Garantie bereits abgelaufen, kannst du selbst deine Nintendo Switch reparieren.

Bevor du dich aber daran machst, das Handheld auseinanderzuschrauben, geben wir dir einen Einblick in die Hardware der Switch. Folgenden Komponenten begegnest du während der Demontage:

  • 6,2-Zoll-LCD (1.280 x 720 Pixel)
  • 4.310 mAh Lithium-Ionen-Akku (3,7 V)
  • Motherboard
  • Tegra X1 Prozessor
    • 4 CPU-Recheneinheiten, 64-Bit ARM CPU
    • Nvidia Maxwell Grafikprozessor mit 256 Recheneinheiten
  • 32 GB Flash-Speicher
  • 4 GB RAM
  • MicroSDXC bis zu 2 TB (optional)

Außerdem solltest du dir bereits im Voraus das richtige Werkzeug zurechtlegen, um deine Nintendo Switch zu reparieren. Wichtig ist es dabei, dass du das richtige Set verwendest, damit du nicht Schrauben oder gar wichtige technische Komponenten der Konsole beschädigst. Glücklicherweise tut es ein universeller Werkzeugsatz. Du benötigst daher lediglich einen 2,7 beziehungsweise zwei Millimeter Triwing-Schraubenzieher.

Anzeige: Nintendo Switch Reparatur-Set bei Amazon.

Wie kann ich die Nintendo Switch demontieren?

Wichtig: Schalte deine Nintendo-Konsole ab und trenne sie vom Strom, bevor du damit beginnst, sie auseinanderzunehmen. Achte außerdem darauf, dass du die technischen Komponenten des Geräts lediglich mit Pinzette und (Nylon-)Spatel, nicht aber mit den bloßen Fingern entfernst beziehungsweise einsetzt. Gehe wie folgt vor:

  1. Entferne die vier Schrauben auf der Ober-, Unter- und Rückseite der Switch.
  2. Löse nun die Schraube unter der Halterung und dem Cache-MicroSD-Laufwerk.
  3. Zu guter Letzt widmest du dich den je fünf Schrauben am linken und rechten Rand der Konsole.

Hast du alle Schrauben entfernt, kannst du vorsichtig die hintere Abdeckung lösen und einen Blick unter die Haube deiner Nintendo Switch werden. Du triffst zunächst auf die Abdeckung des Lüfters sowie das Laufwerk der Nintendo Switch-Speicherkarte. Löse vorsichtig den Schutzschaum und entferne anschließend den MicroSD-Reader. Nun kannst du die verbliebenen Schrauben lösen, um die Abdeckung zu entfernen.

Zerlege die Nintendo Switch zum Reparieren nun Stück für Stück, bis du an dem Bauteil angelangt bist, das du auszutauschen wünschst. Wichtig: Verwende am besten einen Nylon-Spatel, um den Akku von Mainboard zu lösen. Er ist über einen weißen Stecker an rotem Kabel mit der Platine verbunden. Auch den Samsung-Flash-Speicher und andere empfindliche Komponenten solltest du vorsichtig mit dem Spatel ablösen, um ihn nicht zu beschädigen.

Anzeige: Kickstand-Ersatzteil für die Nintendo-Switch bei Amazon.

Wo finde ich Nintendo Switch-Ersatzteile?

Die Suche nach Ersatzteilen, um deine Nintendo Switch zu reparieren, gestaltet sich nicht immer einfach. So findest du auf Plattformen wie eBay zwar häufig die niedrigsten Preise, allerdings kannst du ihre Funktionalität meist erst testen, wenn deine Konsole wieder gänzlich zusammengesetzt und verschraubt ist. Wir empfehlen dir daher, auf Händler wie sintech, Amazon, Conrad oder Elektrohändler vor Ort auszuweichen.

Anzeige: Netzteil für die Nintendo Switch bei Amazon.

Hast du alle notwendigen Nintendo Switch-Ersatzteile besorgt, kannst du wieder mit dem Zusammenbau beginnen. Achte darauf, dass du keine Komponente – auch keine Schraube – vergisst. Sollte deine Konsole ein Totalschaden sein, wartest du womöglich besser auf den Nintendo Switch-Nachfolger. Denn dann lohnt es sich meist nicht mehr, die Nintendo Switch zu reparieren.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.