Mit „Valorant“ hat der „LoL“-Entwickler Riot Games den bis jetzt wohl stärksten Konkurrenten für „Counter-Strike: Global Offensive“ (2012) ins Rennen geschickt. Die Beta-Keys für den Taktik-Shooter sind so stark gefragt, dass jene Twitch-Streams, die die entsprechenden Drops aktiviert haben, der Streaming-Plattform binnen kürzester Zeit zu beispiellosen Rekorden verschafft haben. Doch kann sich dieser Erfolg auch nach dem ersten „Valorant“-Update halten?

„Valorant“: Update nerft Agentin Raze

Seit zwei Wochen erst ist die „Valorant“-Beta aktiv. Dennoch gibt es bereits einen Operator, der für Kontroversen sorgt. Die Rede ist von der Agentin Raze, die aufgrund ihrer Ausrüstung und Fähigkeiten ganz besonders tödlich ist. Im Rahmen des ersten größeren Beta-Patch soll sie daher generft, also abgeschwächt, werden – und das nicht zu knapp.

„Was die Dinge angeht, die man ändern muss: Ich denke es ist genau so offensichtlich, wo wir da ansetzen müssen, wenn wir einen Charakter wie diesen ausbalancieren“, erklärt Lead Game Designer Trevor Romleski im Interview mit Polygon. Dabei soll es aber längst nicht bleiben. So sollen die Fähigkeiten von Raze durch das neue „Valorant“-Update nicht nur geschwächt, sondern darüber hinaus auch noch leichter erkennbar gemacht werden.

„Wenn man sich die Ultimates von Brimstone und Sova anschaut, so können diese auch tödlich sein“, ergänzt Romleski. „Aber du bekommt dort genügend Hinweise und Informationen gestellt, so dass du um diese herumplanen und im richtigen Moment auch reagieren kannst.“ Willst auch du an der „Valorant“-Beta teilnehmen, musst du lediglich einen Key ergattern. Die Teilnahme an der „CoD: Warzone“-Beta ist jedoch um einiges einfacher.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.