Games

Horror-Adventure im Steam-Sale – selbst dessen Entwickler raten davon ab

Ein Horror-inspiriertes Spiel im Steam-Sale sorgt für Aufregung.
Ein Horror-inspiriertes Spiel im Steam-Sale sorgt für Aufregung.
Foto: iStock.com/YakobchukOlena
Nicht jedes Steam-Angebot hat anscheinend seine Berechtigung. Zumindest in einem Fall empfahlen Spieleentwickler, das von ihnen bekannte Game nicht zu kaufen.

Gaming-Fans erwarten im Steam-Sale regelmäßig beliebte Spiele für weniger Geld. Manchmal finden sich dort jedoch auch fragwürdige Angebote, wie im aktuellen Fall. Das Horror-inspirierte "The Sinking City" (2019) war erst aus dem Shop verschwunden und kehrte dann zurück. Die Entwickler warnen allerdings davor, es zu kaufen.

Gaming-Spaß für Prime-Kunden: So verbindest du dein Amazon Prime mit Twitch
Gaming-Spaß für Prime-Kunden: So verbindest du dein Amazon Prime mit Twitch

Steam-Sale: Deshalb sollen User "The Sinking City" nicht downloaden

Seit seiner Veröffentlichung gab es ein Hin- und Her um das Spiel "The Sinking City". Die Entwickler dahinter, Frogwares, haben sich von den Werken des Horror-Fiction-Autors H. P. Lovecraft inspirieren lassen. Entsprechend düster gestaltet sich das Action-Adventure rund um okkulte Verbrechen, Tentakelmonster und den dem Wahnsinn verfallenen Privatdetektiv in der Hauptrolle. Viel merkwürdiger ist aber, dass das Spiel kürzlich bei Steam im Sale verfügbar war, Frogwares aber auf Twitter darum bat, dort nicht zuzuschlagen.

Der Grund ist überraschend einleuchtend, denn die dortige Version von "The Sinking City" soll nicht von Frogwares stammen: Frogwares hat die Version von @thesinkingcity, die heute im Sale auf @Steam ist, nicht entwickelt. Wir empfehlen den Erwerb dieser Version nicht. Mehr News folgen." Was sich im Steam-Sale fand, war Medienberichten zufolge eine alte Version des Spiels, das von Publisher Nacon, gegen den Frogwares vor Gericht kämpft, hochgeladen wurde.

Frogwares selbst hatte "The Sinking City" im August 2020 von Steam entfernt und sich später in einem offenen Brief dazu geäußert. Im Detail erfolgte diese Maßnahme, da Nacon die beidseitige Vereinbarung mehrfach gebrochen haben und zugesagte Zahlungen nicht vorgenommen haben soll.

Nicht nur "The Sinking City" könnte Fans verwundern. Im Steam-Angebot war kürzlich ein schießwütiger Penis. Ein anderes Game hat noch vor GTA5 Rekorde bei Steam gebrochen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Immer die aktuellen Videos von Futurezone

Beschreibung anzeigen