Kryptowährungen wie Ethereum, Bitcoin oder auch Dogecoin sind digitale Zahlungsmittel, die auf Blockchains basieren. Dabei handelt es sich um kontinuierlich erweiterbare Listen von Datensätzen, die mittels kryptographischer Verfahren miteinander verkettet sind. Während der nischige Hype um die unterschiedlichen Tokens längst in den Mainstream übergegangen ist, tut sich derzeit ein neuer Trend hervor: Crypto-Games.

Was sind Crypto-Games?

Grob formuliert beschreibt der Begriff „Crypto-Game“ ein Spiel, das Spieler mit Krypto oder NFT belohnt. Es sind deine Fähigkeiten und die Zeit, die du in das Spiel investieren wirst, die die Chancen auf Gewinne bestimmen werden. Wenngleich es sich dabei anfangs um Spiele handelte, die den Flash-Spielen der 2000er Jahre ähnelten, haben sich doch mittlerweile die angebotenen Grafiken, das Gameplay und die Stile enorm weiterentwickelt.

Das Angebot von Satoshis‘ Games (Link), namentlich angelehnt an das Pseudonym des Erfinders der Kryptowährung Bitcoin, steht repräsentativ für das, was du vom heutigen Crypto-Gaming-Markt erwarten kannst. Zwar mögen die Spiele auf den ersten Blick stark veraltet und möglicherweise sogar etwas unseriös wirken, doch gilt der Entwickler ebenso wie die von ihm angebotenen Spiele als legitim.

Mit der Ankunft von NFT arbeiten Spiele, die bislang nur im Browser verfügbar waren, hart daran, mobile Version auf den Markt zu bekommen, darunter etwa „Axie Infinity“, „My Crypto Heroes“ und „0xWarriors“, um ein noch größeres Publikum zu erreichen. Auch andere Plattformen haben vergleichbare Akteure bereits ins Auge gefasst.

Ist Crypto-Gaming dasselbe wie Blockchain-Gaming?

Nicht selten werden die Begriffe Crypto- und Blockchain-Gaming synonym füreinander verwendet. Tatsächlich sind es aber, obwohl sie sich überschneiden können, zwei unterschiedliche Kategorien. Beim Crypto-Gaming etwa steht, wie der Name sagt, vorrangig die jeweilige Währung im Vordergrung. Durch das Spielen können Nutzer entweder direkt Coins verdienen oder aber im Spiel erlangte Gegenstände gegen diese eintauschen. Blockchain-Gaming wiederum legt sein Augenmerk auf die Technologie selbst.

Dabei werden allem voran Werte der Dezentralisierung, des wahren Eigentums und des Widerstands gegen Zensur geschätzt. Es zielt auf ein möglichst dezentrales Format ab. Für Blockchain-Puristen ist das Erreichen dieser Entwicklungsstufe ein echtes Ideal. Bislang gibt es nur wenige solcher Spiele, allerdings arbeiten diverse Entwickler – auch in Zusammenarbeit mit dem dezentralen sozialen Netzwerk Blockstack – daran, weitere in die Tat umzusetzen.

Die besten Blockchain- und Crypto-Games

DappRadar (Link) betreibt ein Echtzeit-Ranking der erfolgreichsten Games dieser neuen Branche. Mit ihm bist du jeder Zeit auf dem aktuellen Stand und kannst dir zudem Details zu den jeweiligen Spielen zu Gemüte führen. Erst jüngst hat zudem Coin Bureau eine Top 10-Liste der besten Blockchain- und Crypto-Games veröffentlicht. Dem Informationsportal zufolge machen folgende Titel 2021 das Rennen:

  1. „The Sandbox“
  2. „The Six Dragons“
  3. „Axie Infinity“
  4. „Sorare Fantasy Football“
  5. „MegaCryptoPolis3D“
  6. „Neon District“
  7. „Age of Rust“
  8. „9Lives Arena“
  9. „Decentraland“
  10. „Infinite Fleet“

Hast du dich bislang noch nicht allzu ausgiebig mit Crypto-Währungen, den Währungen dahinter und der Thematik „Blockchain“ auseinandergesetzt, helfen wir dir gerne weiter. So verraten wir dir etwa, was es überhaupt heißt, Bitcoin zu schürfen, und wie das geht.

Neueste Videos auf futurezone.de