Durch einen Bug in „CoD Vanguard“ (erschienen am 05.11.2021) klebst du plötzlich wie Spiderman an der Wand fest. Die Community ist genervt, aber wenn du den Fehler zu nutzen weißt, ist er vielleicht gar nicht so schlecht.

Motorrad-Explosion in „CoD Vanguard“ verleiht dir Superkräfte

Im Subreddit zu „CoD Vanguard“ teilt der Nutzer UrNutCrecko ein Video, wo er plötzlich seitlich auf der Wand stehend seine Gegner attackieren kann. Ursächlich dafür ist die Explosion eines Motorrads, ausgelöst durch einen gezielten Schuss darauf. Nach der Explosion klebt der Spieler wie Spiderman an der Wand fest.

Was in anderen Call of Duty-Spielen noch ein willkommenes Feature war, ist in „CoD Vanguard“ ein Bug, der die Spielenden frustet. Ein Reddit-Nutzer erklärt in Thread:

[…] Der Neigungswinkel beginnt bei 15°, aber je mehr du dich oder die Maus bewegst, desto schiefer wird der Betrachtungswinkel. Auf den ersten Blick mag das lustig oder effekthascherisch erscheinen, aber ab 90° ist es Müll. Noch schlimmer ist eine Drehung um 180°.

Reddit/ icyhotonmynuts

Bug vorerst nicht behoben, aber umgehbar

Der „CoD Vanguard“-Bug frustet die Spieler. Das Festkleben an der Wand bringt nämlich kaum einen Vorteil, da das Fortbewegen und Schießen je nach Neigungswinkel kaum noch möglich ist. Sorgt der Defekt also für die ungeahnten Spiderman-Kräfte, ist man schnell tot.

Tatsächlich liegt darin auch die Ursache der Macke: Die Motorrad-Explosion sollte den User eigentlich killen, wo in „CoD Vanguard“ typischerweise der Bildschirm ein wenig zur Seite kippt, wie MeinMMO erklärt. Durch den Bug überlistet man also erstmal den Tod.

Wenn du schnell reagierst, kannst du dir den „CoD Vanguard“-Bug auch zu Nutze machen:

Der einzige Weg dem zu entkommen, ohne die Runde aufzugeben, ist in ein Fahrzeug ein- oder auszusteigen. Oder: Wenn du eine rundenbasierte Karte nutzt, die dich zum nächsten Level teleportiert, nutze sie.

Reddit/ icyhotonmynuts

Quellen: Reddit, MeinMMO

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.