Ende 2020 brachte der Videospiel- und Konsolenentwickler Sony Interactive die PlayStation 5 auf den Markt. Noch heute haben nicht alle Interessentinnen und Interessenten ein System ergattern können. Dennoch entwickelt es sich bereits fortlaufend weiter. Mit einem aktuellen PS5-Update erhält die Konsole sogar eine völlig neue Option.

PS5-Update bringt dir VRR-Support

Schon am Montag hatte der Entwickler bekanntgegeben, dass das PS5-Update für variable Bildwiederholfrequenz (VRR) im Laufe der Woche erscheinen soll. Die Funktion soll in erster Linie die visuelle Leistung unterstützter Konsolentitel verbessern. So ist sie dazu gedacht, Artefakte wie Frame-Pacing-Probleme und Screen-Tearing-Effekte zu minimieren oder sogar in Gänze zu eliminieren.

Für dich hat das im Idealfall ein weitaus flüssigeres Gameplay zur Folge, wie Sony im hauseigenen PlayStation Blog erklärt. Das einzige Manko: Schon bestehende Games müssen zunächst entsprechend der neuen VRR-Option gepatcht werden. Im Laufe der kommenden Wochen sollen entsprechende Aktualisierungen für folgende Titel ausgerollt werden:

  • „Astro‘s Playroom“ (2020)
  • „Call of Duty: Vanguard“ (2021)
  • „Call of Duty: Black Ops Cold War“ (2020)
  • „Deathloop“ (2021)
  • „Destiny 2“ (2017)
  • „Devil May Cry 5 Special Edition“ (2019)
  • „DIRT 5“ (2020)
  • „Godfall“ (2020)
  • „Marvel’s Spider-Man Remastered“ (2020)
  • „Marvel’s Spider-Man: Miles Morales“ (2020)
  • „Ratchet & Clank: Rift Apart“ (2021)
  • „Resident Evil Village“ (2021)
  • „Tiny Tina’s Wonderlands“ (2022)
  • „Tom Clancy’s Rainbow Six Siege“ (2015)
  • „Tribes of Midgard“ (2021)

Künftige Neuerscheinungen sollen die VRR-Unterstützung bereit ab Markteinführung beinhalten.

Variable Bildwiederholfrequenz aktivieren

Das neue VRR-Feature setzt voraus, dass du an einem HDMI-2.1-VRR-kompatiblen Fernseher oder Monitor zockst. Ist deine PlayStation mit dem Wiedergabegerät verbunden, musst du im Grunde nichts weiter tun, da die Funktion automatisch aktiviert sein sollte. Sollte dem nicht so sein, kannst du sie natürlich auch manuell auswählen:

  1. Öffne die Einstellungen deiner PlayStation 5.
  2. Wähle den Punkt „Screen and Video“.
  3. Unter dem Reiter „Video Output“ findest du VRR.

An dieser Stelle kannst du auch auswählen, ob du die variable Bildwiederholfrequenz auch auf nicht-unterstützte Spiele anwenden möchtest. Denn auch so kann die Option die Videoqualität einiger Games verbessern. Sony merkt aber an, dass es dadurch zu unerwarteten visuellen Effekten kommen könne. In diesem Fall solltest du die Funktion wieder deaktivieren.

Findest du das neue Feature nicht? Dann musst du womöglich erst noch manuell das ausstehende PS5-Update durchführen.

Quelle: PlayStation Blog

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.