Das wohl schönste Feature des Nintendo Handheld-Hybriden ist, dass du auch unterwegs nicht auf deine liebsten Titel verzichten musst. Denn dank des ausreichend großen Bildschirms und den passenden Joy-Cons genießt du auch abseits des heimischen Fernsehers Gaming-Spaß vom Feinsten. Wäre da nicht die begrenzte Laufzeit des Akkus, der dir einen Strich durch die Rechnung machen kann. Aus diesem Grund verraten wir dir im Folgenden, wie du deine Nintendo Switch aufladen kannst.

Nintendo Switch aufladen: Du hast gleich mehrere Möglichkeiten

Nutzt du die aktuellste Spielekonsole des japanischen Herstellers intensiv, so schwindet logischerweise auch ihr Akku schneller, als es dir möglicherweise lieb ist. Vor allem von der Leistung, die der jeweilige Titel dem Gerät abverlangt, der Helligkeit des Bildschirms und der Verwendung der Internetfunktionen ist dies abhängig.

Glücklicherweise gibt es nicht nur eine, sondern gleich drei Möglichkeiten, deine Nintendo Switch wieder aufzuladen. Natürlich gilt dies auch für ihre Controller.

Einerseits haben wir da die beiden eher klassischen Varianten: Den Anschluss an das Netzteil oder das Laden per hauseigener Docking-Station. Beides liegt dem Lieferumfang der handelsüblichen Switch standardmäßig bei.

Nutzt du die Konsole eher stationär, beispielsweise an einem Fernseher oder einem PC-Monitor, so wird sie ohnehin permanent dabei geladen – vorausgesetzt, du stellst sie sachgemäß auf den Sockel. Hast du Netzteil oder sogar Docking-Station nicht mehr zur Hand, kannst du beides auch einzeln nachkaufen.

Egal, ob du deine Nintendo Switch per Docking-Station oder Netzteil aufladen willst: Verwenden kannst du sie dabei weiterhin. Allerdings bist du dabei stets an eine Steckdose gebunden. Eine wesentlich elegantere Lösung stellt allerdings eine leistungsstarke Powerbank dar. Egal, ob zuhause oder für unterwegs: Sie versorgt deine Nintendo Switch stets mit dem nötigen Saft, um auch in langen Spiel-Sessions durchzuhalten.

Doch Vorsicht ist geboten: Achte beim Kauf einer Powerbank unbedingt darauf, dass diese sich auch garantiert für eine Nintendo Switch eignet, um deiner Konsole keinen Schaden zuzufügen.

Wie lange dauert es, die Nintendo Switch aufzuladen?

Mit einer vollständig aufgeladenen Switch genießt du, abhängig von den weiter oben beschriebenen Faktoren, eine ungefähre Spielzeit von drei bis sieben Stunden per vollständiger Aufladung. In ihrem Standby-Modus verliert die kleine Konsole über einen gesamten Tag verteilt etwa acht Prozent ihrer Akkuladung, was also am geringsten ins Gewicht fallen dürfte.

Glaubt man Hersteller Nintendo, dann dauert es gerade einmal drei Stunden, bis deine Nintendo Switch aufgeladen ist. Zockst du, während das Gerät gerade lädt, verlängert sich die Dauer des Aufladens logischerweise.

Keine Sorge: Schaffst du es einmal nicht rechtzeitig zur nächsten Stromquelle, so verlierst du natürlich nicht deinen gesamten Fortschritt. Deine Nintendo Switch ist clever genug, automatisch in den Standby-Modus zu wechseln, sollte sich deine Akkulaufzeit ihrem Ende nähern. So wird dein Speicherstand gerettet und du fängst da an, wo du aufhören musstest.

Controller der Switch laden: So einfach geht es

Obwohl die hauseigenen Joy-Cons mit, laut Nintendo, guten 20 Stunden Akkulaufzeit eher selten geladen werden dürften, solltest du natürlich trotzdem wissen, wie du sie wieder mit neuem Leben füllst. Auch bei den Controllern deiner Switch dauert eine vollständige Ladung rund drei Stunden.

Aufladen kannst du die Joy-Cons direkt über die Konsole, indem du sie an den Seiten angesteckt lässt, während du das Gerät auf die Docking-Station steckst. Es gibt allerdings auch separate Halterungen, was sich vor allem dann anbietet, wenn du gleich mehrere JoyCons auf einmal laden möchtest. Die Halterungen lassen sich in der Regel ganz unkompliziert per USB mit dem Dock verbinden.

Was die Powerbank für die Nintendo Switch darstellt, das sind die externen Akkus für die Joy-Cons. Nintendo verkauft dafür eigenes Zubehör, welches batteriebetrieben arbeitet und sich einfach an die Rückseite der Controller anschmiegt.

3 Tipps für eine erhöhte Lebensdauer deines Nintendo Switch-Akkus

Wenn deine Nintendo Switch auch unter chronischem Saftmangel leidet, helfen dir möglicherweise unsere Tipps zum Strom sparen und dem richtigen Umgang mit dem Akku der Konsole.

  1. Wie bei einem Smartphone zieht die maximale Displayhelligkeit extrem viel Strom. Reduziere sie, um eine bemerkbare Menge zusätzlicher Spielzeit vor der nächsten Aufladung herauszuholen.
  2. Unterwegs dürftest du wohl in den seltensten Fällen WLAN haben. Deaktivierst du die Funktion, sparst du dabei sogar noch Saft für deine nächste Session, wenn du wieder mit dem Internet verbunden bist.
  3. Auch, wenn es sich im ersten Moment merkwürdig anhören mag: Lasse deine Ninteno Switch nicht permanent im Dock laden. Mit der Zeit kann dies negative Auswirkungen auf den Akku der Konsole haben. Nimm den Handheld bei voller Batterie einfach aus dem Dock heraus oder trenne den Sockel vom Strom.

Befolgst du diese drei simplen Ratschläge, so dürfte es beim nächsten Mal etwas länger dauern, bis du deine Nintendo Switch wieder aufladen musst. Ist deine Konsole nicht mehr die jüngste, kann es sich auch lohnen, den Nintendo Switch-Akku zu tauschen und ihr so neues Leben einzuhauchen. Und was zu tun ist, wenn deine Nintendo Switch nicht lädt, verraten wir dir ebenfalls.

Quellen: eigene Recherche, Nintendo

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.