Von 1995 an öffnete die E3 (Electronic Entertainment Expo) jedes Jahr in Los Angeles ihre Türen, um die Gaming-Industrie und daran Interessierte willkommen zu heißen. Die Messe ist eine der größten und wichtigsten der Branche, doch mit Beginn der Corona-Pandemie schloss auch sie ihre Pforten. Kürzlich sagte die dafür verantwortliche ESA (Entertainment Software Association) die Veranstaltung auch für 2022 ab. Aber das soll auch wirklich das letzte Mal gewesen sein.

E3 2023 soll zweigleisig fahren

Im Interview mit der Washington Post hat der CEO und Präsident der ESA, Stan Pierre-Louis, die entsprechenden Pläne kommuniziert. Die E3 soll demzufolge 2023 als Präsenzveranstaltung zurückkehren und dann hoffentlich wieder die circa 50.000 Besuchenden aus aller Welt empfangen.

Gleichzeitig möchte man aber auch die digitale Teilnahme ermöglichen. Pierre-Louis nach schätze man nämlich die Möglichkeiten und globalen Reichweiten digitaler Events sehr. Nichtsdestotrotz gebe es ein starkes Verlangen nach richtigen Treffen innerhalb der Branche.

Alternative Events zur E3 im Überblick

2020 schon hatte die ESA die E3 komplett abgesagt, 2021 gab es immerhin eine digitale Alternativveranstaltung. Einen konkreten Termin für die E3 2023 gibt es derweil noch nicht. Stattdessen werden in den kommenden Tagen zahlreiche Einzelevents stattfinden, bei denen mit vielen neuen Informationen und Ankündigungen zu rechnen ist.

Wie 4Players berichtet, sehen diese wie folgt aus:

Sonic Central: 7. Juni, 18 Uhr

Weitere Infos zum neusten Sonic-Abenteuer sollen vorgestellt werden.

Upload VR Showcase: 9. Juni, 17 Uhr

Vorstellung verschiedener Virtual-Reality-Titel.

Summer Game Fest: 9. Juni, 20 Uhr

31 Publisher wie zum Beispiel Sony, Bandai Namco, EA und Capcom zeigen neue Eindrücke kommender Titel. Geoff Keighley warnte jedoch schon mal vor, dass man die Erwartungen an Neuankündigungen nicht zu hoch stecken solle. In der Show soll es um exklusive Xbox- und Switch-Titel gehen, jedoch wird Microsoft einiges für die eigene Konferenz aufheben.

Devolver Direct: 10. Juni, 0 Uhr

Devolver Digital zeigen ihre Neuankündigungen. Womöglich wird auch die Branche erneut aufs Korn genommen, wie man es schon von vorherigen Events kennt.

Day of the Devs 2022:  10. Juni, 18 Uhr

Indie-Studios stellen ihre Spiele im Rahmen des Summer Game Fest vor.

Netflix Geeked Week – Gaming Showcase: 10. Juni, 19 Uhr

Der Streaming-Dienst veröffentlicht aktuell fleißig Trailer für neue Filme und Serien. Beim Gaming Showcase sollen auch einige der Videospiel-Inhalte gezeigt werden.

Tribeca Games Spotlight: 10. Juni, 21 Uhr

Bei Tribeca soll es News geben zu folgenden Spielen:

  • A Plague Tale: Requiem
  • American Arcadia
  • As Dusk Falls
  • Cuphead – The Delicious Last Course
  • Immortality
  • Oxenfree II: Lost Signals
  • The Cub
  • Thirsty Suitors
  • Venba

Guerilla Collective: 11. Juni, 17 Uhr

Neue Trailer und Spiel-Ankündigungen will man auch in diesem Jahr zeigen.

Wholesome Games Direct: 11. Juni, 18:30 Uhr

Hier liegt der Fokus auf niedlichen und entspannenden Inhalten aus dem Indie-Segment.

Future of Play Direct: 11. Juni, 19:30 Uhr

V-Tuber Melios führt durch neue Ankündigungen, unter anderem zu Soundfall, Boyfriend Dungeon, Creature Keeper, The Wandering Village, Cook Serve Forever und Infinite Guitars.

Future Games Show: 11. Juni, 21 Uhr

GamesRadar zeigt ein eigenes Spiele-Showcase.

Xbox und Bethesda Showcase: 12. Juni, 19 Uhr

Eine „Show voller Gaming-News der Xbox Game Studios, von Bethesda und anderen internationalen Xbox-Partnern“ erwartet die Fans.

PC Gaming Show: 12. Juni, 21:30 Uhr

Zahlreiche PC-Spiele und Umsetzungen werden präsentiert.

Capcom Showcase: 14. Juni, 0 Uhr

Noch ist nicht bekannt, was das Haus hinter „Street Fighter“ und „Resident Evil“ parat hält. Da aber erst kürzlich bei Sonys State of Play viel Neues unter anderem zu „Street Fighter 6“ und der Neuauflage zu „Resident Evil 4“ bekannt wurden, könnte es dazu durchaus weitere Infos geben.

Erweiterter Xbox und Bethesda Showcase: 14. Juni, 19 Uhr

Am 14. Juni sollen die Ankündigungen vom 12. Juni noch einmal ausführlicher präsentiert werden.

Quellen: The Washington Post, 4Players

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.