Der jüngste „LoL“-Patch brachte einige wichtige Änderungen mit sich. In erster Linie war er dazu gedacht, die Balance anzupassen, damit Kämpfe länger dauern und man nicht vom einen Tod in den nächsten springt. Bel’Veth, der neue „LoL“-Champion, soll mit dem Patch 12.11 dazustoßen und hatte offenbar ein völlig gegenteiliges Problem.

Wer ist Bel’Veth?

Mittlerweile kannst du in „League of Legends“ aus mehr als 150 Kämpferinnen und Kämpfern wählen. Doch ist der US-amerikanische Entwickler Riot Games deshalb noch längst nicht damit am Ende, immer neue zu Entwickeln. Sie sollen die Dynamik des Spiels mit neuen Hintergrundgeschichten und vor allem Fähigkeiten aufrechterhalten.

Wie andere Kreaturen der Leere besteht auch Bel’Veth aus Geschöpfen, die diese zuvor verschlungen hat. Konkret handelt es sich im Fall der Kaiserin um die DNA all jener Lebensformen, die die Verlorene Stadt Icathia gemorpht hat, um sie zu erschaffen. Dementsprechend vielseitig und stark ist der neue „LoL“-Champion auch.

Neuer „LoL“-Champion lebte zu lang

Ursprünglich wollte Ryan „Reav3“ Mireles ein monströses, weibliches Pendant zu Champions wie Renekton, Nasus oder Rengar schaffen. Wie so oft, setzte sich der erste Entwurf aber nicht über den gesamten Entwicklungsprozess hinweg durch. Besonders kam dieser an einer bestimmten Stelle ins Stocken.

„Es gab eine Zeit, in der Bel’Veth nicht starb“, zitiert Dot Esports den Entwickler. „Wenn sie getötet wurde, sprang sie stattdessen in die Leere.“ Dort habe sie sich weiterhin über die gesamte Map bewegen und mit anderen Figuren interagieren können. Sowohl Verbündete als auch die Gegenseite würden die Kaiserin lediglich als „kleinen, lilanen, glühenden Ball“ sehen.

Mittlerweile hat das Riot-Team das Problem der Unsterblichkeit behoben, sodass der Entwickler Bel’Veth mit dem kommenden Patch 12.11 ohne Schwierigkeiten einführen kann.

Quelle: Dot Esports

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.