Veröffentlicht inGames

Wann gibt es keine neuen „LoL“-Champions mehr? Entwickler gibt Hinweis

„League of Legends“ umfasst mittlerweile weit über 150 Champions. Irgendwann wird es aber mit dem Zuwachs ein Ende haben.

"League of Legends"-Artwork mit Logo
"League of Legends" kam 2009 auf den Markt. © Riot Games [M]

Das weltbekannte MOBA-Game umfasst eine beachtliche Menge an spielbaren Champions. Mittlerweile hat Riot bei seinem Hit-Titel bereits die 160er-Marke überschritten und es sollen noch weitere kommen. Wann aber ist „League of Legends“ voll, ab welchem Punkt haben Entwickler und Community genug?

Die Voraussetzungen für neue „LoL“-Champions

Auch gut 13 Jahre nach dem ursprünglichen Release des heute so erfolgreichen Spiels, bringt Riot noch immer regelmäßig neue Champions raus. Sie fügen sich meist nahtlos in die „League of Legends“-Lore ein und füllen Lücken, von deren Existenz wir vorher nicht mal etwas ahnten. Im Broken by Concent-Podcast ging Matt „Phroxzon“ Leung-Harrison nun darauf ein, wie die Zukunftspläne aussehen.

Leung-Harrison leitet bei Riot das Balance-Team hinter „LoL“ und trägt damit unter anderem die Verantwortung dafür, dass sich neue Champions gut eingliedern. Immerhin sollten sie nicht so stark sein, dass sie ab Sekunde eins einen Penta nach dem anderen durchprügeln, aber auch nicht so schwach, dass sie überhaupt nichts hinbekommen. Doch spielen auch noch weitere Faktoren eine wichtige Rolle.

„Es gibt ein paar Dinge, die viele Champions untragbar machen“, so Phroxzon. „Eine davon ist, dass Champions nicht intuitiv sind. Sagen wir, ich treffe auf Thresh, er wirft einen Hook, der wie ein Hook aussieht, aber er geht einfach über jemanden hinweg. Man würde sich fragen: ‚Was zum Teufel ist das?'“

Wann erreicht „League of Legends“ seinen Zenit?

Aus den Erklärungen des Teamleiters lässt sich eine recht simple Erkenntnis ableiten: Mit jedem neuen Champion wird es schwieriger, Gleichgewicht und Intuition aufrecht zu erhalten. Das bedeutet aber auch, dass die für das Balancing verantwortlichen Entwicklerinnen und Entwickler früher oder später an ihre Grenzen stoßen werden. Ab diesem Punkt wird die Masse an „League of Legends“-Champions schließlich ihren Zenit erreichen.

Sollte Riot auch dann noch immer neue, immer komplexere Figuren ins Spiel bringen, dürfte das vor allem neue Spielerinnen und Spieler vor Probleme stellen. Sie hätten kaum noch eine Chance, sich in das ohnehin schon äußerst facettenreiche Spiel einzufinden. Mit anderen Worten: Das Wachstum der Community könnte schnell ins Stocken geraten.

Quelle: YouTube/Broken By Concept

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.