Seit längerem wissen wir, dass Margot Robbie Barbie spielen wird. Und endlich scheint es bei der Entwicklung voranzugehen. Jetzt ist zumindest schon bekannt, wer wohl den männlichen Gegenspieler übernimmt. Welche Infos zum „Barbie“-Film gibt es noch?

„Barbie“-Film: Das ist der aktuelle Stand

Es steht fest, dass Greta Gerwig den „Barbie“-Film inszenieren wird. Sie ist durch unabhängige Mumblecore-Filme bekannt geworden (zum Beispiel als Drehbuchautorin und Schauspielerin in „Frances Ha“), hat sich in den letzten Jahren jedoch einen Namen als Regisseurin gemacht. Sowohl für den Coming-Of-Age-Film „Lady Bird“ (2017) als auch für die Neuverfilmung „Little Women“ (2019) stand Greta Gerwig als Regisseurin hinter der Kamera. Jetzt nimmt sie sich der Realverfilmung „Barbie“ an. Gemeinsam mit Noah Baumbach („Marriage Story“) schreibt sie das Drehbuch.

Bisher wissen wir, dass der Film in Entwicklung ist. Schon länger ist bekannt, dass Margot Robbie Barbie spielen soll. Der Ken an ihrer Seite könnte Ryan Gosling werden.

Margot Robbie als Barbie & Ryan Gosling als Ken

Margot Robbie ist vor allem durch eine ikonische Szene in Martin Scorseses „Wolf Of Wall Street“ (2013) bekanntgeworden, in der sie Leonardo DiCaprio als Jordan Belfort verführt. Seither ist in ihrer Karriere viel passiert.

In „I, Tonya“ (2017), dem Biopic über die Eiskunstläuferin Tonya Harding, spielt sie nicht nur die Hauptrolle sondern ist auch Produzentin. Außerdem entwickelt sie Harley Quinn von „Suicide Squad“ (2016) weiter und gibt ihr mit Regisseurin Cathy Yan einen Solo-Film: „Birds Of Prey“ (2020). Nun wird sie in die Rolle der Barbie schlüpfen und den Film ebenfalls produzieren.

Margot Robbie in Wolf Of Wall Street, I, Tonya und Birds Of Prey.
Margot Robbie in „Wolf Of Wall Street“, „I, Tonya“ und „Birds Of Prey“. Credit: image images/Cinema Publishers Collection, imago images/Everett Collection, [M] via Canva.com

Deadline berichtet, dass offenbar Ryan Gosling Ken spielen wird. Zuletzt war er als Neil Armstrong in „Aufbruch zum Mond“ (2018) zu sehen und wirkte etwa in „La La Land“ (2016) und „Crazy, Stupid, Love“ (2011) mit.

Worum geht’s im Barbie-Film?

Noch ist nicht bekannt, worum es in „Barbie“ gehen wird. Wir vertrauen aber darauf, dass Greta Gerwig als Drehbuchautorin und Regisseurin ein Werk erschafft, das durchaus eine unabhängige und starke Frauen- und Männerfigur für Margot Robbie und Ryan Gosling zeichnet.

Kleine Geschichte der Barbie

Die Barbie ist wohl eine der bekanntesten Puppen der Welt. Ursprünglich hieß sie Lilli und war eine Zeichnung des Bild-Zeitung-Karikaturisten Reinhard Beuthin. Sie sah eher aus wie ein Pin-Up-Girl, das für leere Zeitungsspalten hergehalten hat. 1953 ließ die Bild-Zeitung eine Puppe nach dem Vorbild der Zeichnung produzieren. Jahre später entdeckte sie die US-Amerikanerin Ruth Handler auf ihrer Europareise und brachte sie ihrer Tochter Barbara als Geschenk mit.

Ruth Handler war die Mitbegründerin des Spielzeugkonzerns Mattel und sicherte sich sämtliche Rechte an Lilli. Sie sah nämlich, dass ihre Tochter nur noch mit ihr spielte und entschied, eine Puppe auf den Markt zu bringen, der man die Kleidung wechseln kann. So sollten Kinder die Welt der Erwachsenen nachspielen.

Und warum heißt die Puppe heute Barbie und nicht mehr Lilli? Ruth Handler benannte die Puppe nach dem Spitznamen ihrer Tochter Barbara: Barbie. Diese gibt es mittlerweile in zahlreichen Hautfarben und seit wenigen Jahren zum Teil auch auch in menschlichen Proportionen. Zahlreiche Animationsfilme gibt es ebenfalls mit der Barbie. Einige davon sind etwa die Folgenden:

  • „Barbie in der Nussknacker“ (2001)
  • „Barbie in Schwanensee“ (2003)
  • „Barbie – Mariposa“ (2008)
  • „Barbie: Mariposa und die Feenprinzessin“ (2013)
  • „Barbie in: eine Weihnachtsgeschichte“ (2008)
  • „Barbie in: Die verzauberten Ballettschuhe“ (2013)
  • „Barbie: Die Videospielheldin“ (2017)

Wann kommt der Barbie-Film?

Nachdem Margot Robbie als Barbie und Ryan Gosling als Ken feststehen, dürfte den Dreharbeiten im Jahr 2022 eigentlich nichts im Wege stehen. Sollten sie dann stattfinden, rechnen wir damit, dass der „Barbie“-Film 2023 in die Kinos kommt.

Quelle: Deadline, eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.