„Suicide Squad“ (2016) von David Ayer konnte weder Kritiker:innen noch Zuschauer:innen begeistern. Doch eines stach bei dem DC-Actioner hervor: Margot Robbie als Harley Quinn. Der Schauspielerin ging ihre Rolle nicht mehr aus dem Kopf und so machte sie alles dafür, einen Solo-Film für die (Anti-)Heldin auf die Beine zu stellen. Herausgekommen ist „Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn“ (2020). Hier erfährst du alles Wissenswerte zum Film und kannst dir den deutschen Trailer ansehen.

Birds of Prey: Darum geht’s

Harley Quinn (Margot Robbie) hat Liebeskummer in „Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn“ – der Joker hat sie einfach sitzengelassen. Nachdem sie sich jedoch emotional erholt, sucht sie einen Nachtclub auf, der dem sadistischen Gangsterboss Roman Sionis aka Black Mask (Ewan McGregor) gehört. Und nach und nach merkt die Ex-Psychiaterin, dass sie nicht die einzige Frau ist, die sich in Gotham emanzipieren muss …

„Birds of Prey“: Das ist der deutsche Trailer

Der deutsche Trailer von „Birds of Prey“ zeigt ganz klar: Harley Quinn erzählt in dem Film ihre Geschichte. Doch eines solltest du wissen: Sie ist alles andere als eine zuverlässige Erzählerin:

„Birds of Prey“: Wer spielt mit?

„Birds of Prey“ glänzt sowohl vor als auch hinter der Kamera mit Frauen. Regie führt Cathy Yan, die mit der schrägen Komödie „Dead Pigs“ 2018 ihr Debüt gab. Das Drehbuch stammt von Christina Hodson, die auch den neuen „Batgirl“ schreibt.

Margot Robbie schlüpft nach „Suicide Squad“ wieder in die Rolle der Harley Quinn. In einem Interview mit Filmstarts erklärt die Schauspielerin, sie hatte das Gefühl, die Geschichte der Figur noch nicht auserzählt zu haben. Außerdem fungiert Margot Robbie als Produzentin.

Die „Birds of Prey“ werden gespielt von:

  • Mary Elizabeth Winstead („10 Cloverfield Lane“) als Huntress
  • Jurnee Smollett-Bell („True Blood“) als Black Canary
  • Newcomerin Ella Jay Basco als Cassandra Cain
  • Rosie Perez („Do the Right Thing“) als Renee Montoya.

Als Widersacher stehen Ewan McGregor als Black Mask und Chris Messina als Victor Zsasz zur Verfügung.

Wann startet „Birds of Prey“ in den deutschen Kinos?

Am 6. Februar 2020 lief „Birds Of Prey“ in den deutschen Kinos an.

Welche FSK hat „Birds of Prey“ in Deutschland?

„Birds of Prey“ ist in Deutschland ab 16 Jahren freigegeben. Das gab die FSK bekannt (Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft). Die Begründung lautet etwa, dass die Figuren ambivalent sowie zwischen gewalttätig und cool angelegt sind, „was im Zusammenspiel mit der Beiläufigkeit einiger Gewalt- und Tötungsszenen samt launigen Kommentaren eine Desorientierung bei unter 16-Jährigen bewirken kann.“

Die bereits gesammelte Medienerfahrung der 16-Jährige gebe ihnen laut der FSK die Fähigkeit, sich ausreichend von „der Gewalt wie auch vom oft vulgären Sprachgebrauch [zu]distanzieren.“ Zudem bestehe kein Risiko der Überforderung oder Desorientierung.

Noch mehr Harley Quinn?

Derzeit ist Margot Robbie als Harley Quinn im Kino zu sehen. Sie spielt in dem Remake „The Suicide Squad“ (2021)von James Gunn an der Seite von Viola Davis, John Cena, Idris Elba und Co. erneut mit. Und wenn du noch nicht genug von ihr hast, kannst du „Birds of Prey“ seit dem 9. August 2021 auf Netflix streamen.

Quelle: YouTube/Warner, Filmstarts, fsk.de, eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.