Kino 

"Ich bin so stolz": Rian Johnson liebte den neuen "Star Wars" von JJ Abrams

Warum liebte Rian Johnson den neuen "Star Wars"-Teil?
Warum liebte Rian Johnson den neuen "Star Wars"-Teil?
Foto: Disney/Lucasfilm Ltd.
Auch der aktuelle "Star Wars"-Teil wurde, gelinde gesagt, kontrovers rezipiert. Wenigstens erklärte sich Rian Johnson, geschasster Regisseur des vorigen Teils, nun öffentlich als Fan des Films.

Der temporäre Abschluss der Star Wars-Saga überzeugte definitiv nicht Jeden Fan. Einer wichtigen Persönlichkeit des Krieg der Sterne-Kosmos scheint "Star Wars 9" jedoch gefallen zu haben: Rian Johnson, selbst "Star Wars"-Regisseur der neuen kontroversen Trilogie, outete sich bei den Oscars als Fan von JJ Abrams' Ansatz in "Star Wars: Aufstieg des Sykwalkers".

"Star Wars" hat in Rian Johnson einen ewigen Fan

Der US-Amerikanische Regisseur des achten Teils, "Star Wars: Die letzten Jedi", wurde auf dem roten Teppich der Oscars 2020 gefragt, was er denn vom aktuellen Teil des Epos hielte. Überraschenderweise entpuppte sich Rian Johnson immernoch als vehementer Verfechter der neuen Filme.

Er sei unglaublich stolz auf all seine Freunde, womit er wohl auf John Boyega, Daisey Ripley & Co. anspielt, dass diese in Teil 9 wieder so eine gute Figur machten. Der innere Fan in ihm sei wieder geweckt worden. Rian Johnson als "Star Wars"-Fan der ersten Stunde, oder purer Presse-Sprech?

Vergeben und Vergessen?

Nachdem er "Star Wars: Die letzten Jedi" produziert hatte, wurde Johnson selbst von vielen Fans nicht unbedingt als ein Meister seiner Kunst erachtet. Viele empfanden seinen Versuch die Welt von "Star Wars" auf die Leinwand zu bringen als Verrat an der Jahrzehnte langen Liebe zu dem Franchise und organisierten sogar eine Petition für ein Remake, die mehr als 10.000 Unterschriften ergatterte.

"Star Wars" und Rian Johnson – Es ist kompliziert

Sein jetziges Lob für den neuen Teil von JJ Abrams wird also viele nicht gerade davon abbringen, den neuen Auswüchsen des Franchises eher ablehnend gegenüberzustehen. Aber dass Rian Johnson "Star Wars" nicht mindestens genauso lieben würde, wie die Fangemeinde, kann man ihm allerdings schlecht vorwerfen.

Eine Chance bei der Cineasten-Community wieder auf die gute Seite der Macht zu gelangen, könnte "Knives Out" darstellen. Das Revival des klassischen Krimi-Genres à la Agatha Cristie kam zumindest bei den Kritikern gut an. So gut, dass bald sogar schon "Knives Out 2" mit der Produktion beginnen könnte. Und das sind die spannendsten Kinofilme 2020.