Der Känguru-Chroniken-Film kommt am 5. März 2020 in die deutschen Kinos. Fans der gleichnamigen Buchvorlage des Kabarettisten Marc-Uwe Kling warten schon gespannt auf den Kinostart. Eine Verfilmung war der nächstlogische Schritt, begeisterten die Geschichte über das kommunistische Känguru schließlich bereits als Podcast die Hörer des Hörfunksenders Fritz.

Darum geht es im Känguru-Chroniken-Film

Im Känguru-Chroniken-Film wird ein Känguru erst zu einem ungebetenen Gast und durch seine Dreistigkeit dann einfach zum ungewollten Mitbewohner des Berliner Kleinkünstlers Marc-Uwe (Dimitrij Schaad). Bald entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden – und das obwohl das Beuteltier mit seiner antikapitalistischen Einstellung allerlei schräge Spleens vorzuweisen hat.

Besonders aufregend wird das Leben der beiden ungleichen Freunde, als der rechtspopulistische Immobilienhai Jörg Dwigs (Henry Hübchen) beschließt, den Kiez in Kreuzberg plattzumachen. Dabei bekommt er aber selbstverständlich Gegenwind vom ungewöhnlichen Duo.

Spielt Mark-Uwe Kling im Känguru-Chroniken-Film mit?

Ja, Mark-Uwe Kling ist Teil des Films, doch er spielt nicht sich selbst, sondern spricht, wie bereits in den Hörbüchern, das kommunistische Känguru. In die Rolle des Mark-Uwe schlüpft hingegen Dimitrij Schaad. Der noch recht unbekannte Schauspieler ist unter anderem in der TV-Produktion „Polizei 110: Demokratie stirbt in Finsternis“ zu sehen.

In weiteren Rollen sind unter anderem Rosalie Thomass („Eine ganz heiße Nummer“) und Adnan Maral, der vor allem für seine Rolle als Metin Öztürk in „Türkisch für Anfänger“ bekannt ist. Verfilmt wird die Geschichte von Dani Levy, der bereits „Alles auf Zucker“ (2004) und „Berlin, I Love You“ (2019) inszenierte.

Der Trailer zum Känguru-Chroniken-Film

Im Trailer zum Känguru-Chroniken-Film kannst du schon einmal sehen, wie das vorlaute Känguru mit einer Kiste in die Wohnung von Mark-Uwe einzieht. Im etwas ungewöhnlichen Trailer achtet das Känguru außerdem stark darauf, dass nicht nur die lustigen Stellen der Adaption verraten werden:

Der Trailer könnte vermuten lassen, dass der gesamte Känguru-Chroniken-Film nicht jugendfrei ist. Doch die Komödie lädt mit seiner Altersfreigabe zum Kino-Spaß mit der ganzen Familie ein.

FSK: Das ist die Känguru-Chroniken-Film-Altersfreigabe

Die FSK hat den Känguru-Chronoken-Film ab 0 Jahren freigegeben. Das bedeutet, dass die Witze und dezenten Andeutungen im Film, die wir bereits aus den Chroniken-Büchern kennen, keinen Schaden für die jüngsten Zuschauer anrichten können. Ob Kinder den Humor des Kabarettisten Mark-Uwe Kling verstehen, ist jedoch eine andere Sache.

Kommt Känguru-Chroniken 2 ins Kino?

Noch müssen wir selbstverständlich abwarten, ob die die Verfilmung von „Die Känguru Chroniken“ erfolgreich in den Kinos startet. Doch da Mark-Uwe Kling eine Tetralogie zu Papier brachte, gibt es zumindest genügend Stoff für einen zweiten, dritten und sogar vierten Teil. Die vier Bänder setzen sich aus folgenden Titeln zusammen:

  • „Die Känguru-Chroniken“
  • „Das Känguru-Manifest“
  • „Das Känguru-Offenbarung“
  • „Die Känguru-Apokryphen“

Wir können also nur hoffen, dass der erste Känguru-Chroniken-Film nicht nur gut, sondern auch ein Erfolg wird. Denn damit steigen die Chancen auf eine Fortsetzung. Zunächst einmal dürfen wir uns aber auf die erste Adaption freuen. „Die Känguru-Chroniken“ kommt am 5. März 2020 ins Kino.

Welche weiteren spannenden Kinofilme 2020 auf uns zukommen, erfährst du hier. Derzeit glänzt ganz überraschend der Sonic-Film „Sonig The Hedgehog“ an den Kinokassen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.