Josh Cooley ist nicht gerade ein Anwärter auf dem Action-Thron, auf dem Regisseur Michael Bay („6 Underground“) als einer der verrücktesten und spektakulärsten Bilderstürmer sitzt. Zuletzt gewann Regisseur Cooley den Oscar für den besten animierten Film des Jahres 2019 mit „Toy Story 4“. Jetzt kommt die überraschende Nachricht, dass er den neuen „Transformers„-Film drehen soll. Dabei handelt es sich um keine Fortsetzung der bekannten Kino-Reihe, sondern um ein neues Prequel, das aber genauso spektakulär ausfallen soll. Soviel ist bisher bekannt.

Der neue „Transformers“-Film wird ein animiertes Prequel

Die Spielzeugmarke Hasbro, die die Rechte an den Transformers Spielfiguren und an allen ihren Adaptionen (erst als TV-Zeichentrickserie, später als Kinofilm-Reihe) hält, hat ein neues „Transformers“-Projekt in Auftrag gegeben. „Toy Story 4“-Regisseur Josh Cooley soll für das Hasbro-Studio eOne und das Hollywood-Studio Paramount ein neues großes Prequel drehen.

Bei dem Projekt handelt es sich um eine Origin-Story, die auf Cybertron, dem Planeten der Transformers spielen wird. Es soll dabei primär um die konfliktreiche Beziehung zwischen den späteren Feinden Optimus Prime und Megatron gehen. Das Skript liefern Andrew Barrer und Gabriel Ferrari, die zuletzt an der Marvel-Fortsetzung „Ant-Man and the Wasp“ arbeiteten.

Wie steht der neue „Transformers“-Film zu den bisherigen Filmen?

Das neue „Transformers“-Prequel soll ein eigenständiger Film werden, mit nur wenigen Bezügen zu den bisher erschienenen fünf „Transformers“-Live-Action-Filmen von Michael Bay (2007-2017) und dem Spin-Off „Bumblebee“ (2018). Aktuell arbeitet Cooley mit Barrer und Ferrari am Feinschliff des Schlussskripts.

Warum ein neuer Animationsfilm, statt eines Live-Action-Films aus dem „Transformers“-Franchise von den Produzenten Lorenzo di Bonaventura und Mark Vahradian? Weil man Animationsfilme in Zeiten von Corona auch daheim erstellen kann, während Blockbuster mit echten Menschen zu riskant sind. Ist das „Transformers“-Prequel also ein Zeichen der Zeit, wo es über kurz oder lang hingehen könnte für Hollywood?

Warum wurden die Fortsetzungen von „Transformers“ immer schlechter? Trotzdem sind sie keine Kandidaten für den schlechtesten Film aller Zeiten. Unser Filmkritiker war kein Fan von „Toy Story 4“.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.