Mark Ruffalo spielt Bruce Banner alias Hulk im Marvel Cinematic Universe. Doch das war nicht immer so. In „Der unglaubliche Hulk“ (2008), einem der frühesten Filme des Marvel Cinematic Universe, war es Edward Norton („Fight Club“, 1999), der die Rolle für Regisseur Louis Leterrier verkörperte. Doch wie der „Transporter 2“-Regisseur Leterrier später verriet, wollte er von Anfang an Mark Ruffalo für die Rolle haben. Aus diesem Grund aber wurde Edward Norton vom Studio bevorzugt und dann doch wieder fallen gelassen.

„Der unglaubliche Hulk“: Darum fehlt Mark Ruffalo als Hulk im Marvel-Film

Ursprünglich hätte Mark Ruffalo viel früher Bruce Bunner alias Hulk im Marvel Cinematice Universe gespielt. Wenn man nur dem Regisseur Louis Leterrier seine erste Wahl für die Hauptrolle in „Der unglaubliche Hulk“ gelassen hätte. Denn Leterrier war nicht angetan von der Idee, Edward Norton als Bruce Banner zu besetzen. Er wollte lieber den Independentfilm-Darsteller Mark Ruffalo für die Rolle. Das passte aber Marvel Studios nicht in ihr Programm, die lieber auf den zweifach Oscar-nominierten und den damals bekannteren Edward Norton setzen wollten, um das „Hulk“-Franchise zu reanimieren.

„Der unglaubliche Hulk“ war nach „Iron Man“ (2008) der zweite offizielle Film im Marvel Cinematic Universe und sollte mit Edward Norton einen neuen Hulk präsentieren und trotzdem ein Sequel zu dem gefloppten 2003er „Hulk“ mit Eric Bana als Bruce Banner sein. Doch kreative Differenzen zwischen Edward Norton und Marvel Studios führten dazu, dass der Schauspieler fallen gelassen wurde und ab „The Avengers“ (2012) Mark Ruffalo den grünen Antihelden mit den Superkräften spielte.

Darum sollte Mark Ruffalo froh sein über „Der unglaubliche Hulk“

Im Nachhinein kann sich Mark Ruffalo, den Louis Leterrier später für seinen Hit „Die Unfassbaren – Now You See Me“ (2012) besetzte, nur darüber freuen, nicht bei „Der unglaubliche Hulk“ mitgespielt zu haben. Denn der Film kam nicht so gut an bei Fans und Kritikern und ist sowas wie der vergessene MCU-Film. Ruffalos erster Auftritt als Hulk in „The Avengers“ kam viel besser an und gilt als die bisher beste Interpretation der kultigen Figur im Kino.

Jetzt im Kino und TV: Die Trailer zu den aktuellsten Serien & Filmen
Jetzt im Kino und TV: Die Trailer zu den aktuellsten Serien & Filmen

Am 5. Juni 2020 zeigt RTL II ab 20:15 Uhr „Der unglaubliche Hulk“ im Fernsehen. Darum findet Marvel-Star Edward Norton die Marvel-Filme nicht so gut. In „American History X“ (1998) spielte Norton seine bisher brutalste Rolle. Darum floppte der Marvel-Film „Elektra“ mit Jennifer Garner.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.