Squid Game“ ist eine südkoreanische Netflix-Serie und die bisher erfolgreichste Show des Streaming-Dienstes. Du hast die Serie nicht gesehen und verstehst den Hype nicht? Darum geht es.

„Squid Game“: Darum geht es

„Hunderte Verschuldete nehmen eine rätselhafte Einladung an, bei einem Wettkampf in Kinderspielen anzutreten. Es winkt ein verlockender Preis – bei tödlichem Einsatz.“ So beschreibt Netflix die erste Staffel von „Squid Game“.

In neun Folgen sehen wir die Geschichte von etwa 500 Menschen, die hoch verschuldet sind. Bei den Kinderspielen treten sie gegeneinander an, um das Preisgeld in Millionenhöhe zu bekommen. Doch wer verliert, der bekommt keine zweite Chance: Der Tod steht allen bevor, die es nicht in die nächste Runde schaffen. Allerdings wusste das kein Mensch, der sich bereiterklärt hat, an dem Spiel teilzunehmen …

„Squid Game“: Offizieller Trailer Netflix

„Fabel über die moderne kapitalistische Gesellschaft“

Drehbuchautor und Regisseur Hwang Dong-hyuk glaubt, dass zwei Elemente zum Erfolg im Ausland beigetragen haben: Einfachheit und Figuren, mit denen man sich identifizieren kann. „Ich wollte eine Geschichte schreiben, die eine Allegorie oder Fabel über die moderne kapitalistische Gesellschaft ist, etwas, das einen extremen Wettbewerb darstellt, so ähnlich wie der extreme Wettbewerb des Lebens. Aber ich wollte, dass die Art von Charakteren verwendet wird, die wir alle im wirklichen Leben treffen“, verrät der Filmemacher Variety.

„Als Survival-Spiel ist es Unterhaltung und menschliches Drama. Die dargestellten Spiele sind extrem einfach und leicht zu verstehen. Dadurch können sich die Zuschauer:innen auf die Charaktere konzentrieren, anstatt sich ablenken zu lassen, indem sie versuchen, die Regeln zu interpretieren“, verrät er weiter.

Was sagen die Kritiken?

Bei IMDb vergeben mehr als 165.000 Nutzer:innen durchschnittlich beachtliche 8,2 von 10 Sterne. Auf der Kritikensammelseite erhält „Squid Game“ 91 Prozent positive Reviews von 45 Kritiker:innen. Melanie McFarland von Salon.com schreibt etwa: „Es ist wirklich ein hervorragendes Beispiel dafür, wie der Raubtierkapitalismus funktioniert.“

Samuel R. Murrian vom Parade Magazine erklärt: „Hwang hat eine der fesselndsten Fernsehwelten seit ‚Game of Thrones‘ geschaffen, mit unermüdlichem Unterhaltungswert und bemerkenswert ausgearbeiteten, sympathisch fehlerhaften Charakteren. Es ist ein provokatives Moralspiel.“

Allerdings sind nicht alle Zuschauer:innen begeistert. So merkt etwa Therese Lacson (Nerdophiles) an: „‚Squid Game‘ ist eine seichte Geschichte, die ein soziales Thema als Plattform für schockierende Gewalt nutzt. Gähn.“

Wer ist der Filmemacher?

Zehn Jahre lang arbeitete Hwang Dong-hyuk an seiner Idee. Seine Versuche, die Thriller-Serie zu veröffentlichen, scheiterten häufig. Dabei hat sich der Filmemacher bereits einen Namen im Filmbusiness gemacht: Sowohl „Silenced“ (2011), ein Film über sexuellen Missbrauch, als auch der historische Actionfilm „The Fortress“ (2017) waren ein großer Erfolg.

Das Durchhaltevermögen von Hwang Dong-hyuk hat sich gelohnt. Netflix verkündete, dass „Squid Game“ die bisher erfolgreichste Netflix-Serie ist. 111 Millionen Fans erreichte sie. Damit übertrifft sie den bisher erfolgreichsten Serien-Hit „Bridgerton“.

Weitere Filme und Serien auf Netflix

„Squid Game“ ist nicht die einzige neue Serie bei der Streaming-Plattform. Diese Filme und Serien sind neu auf Netflix im Oktober 2021. Außerdem lohnen sich diese drei Netflix-Serien.

— Netflix (@netflix) October 12, 2021

Weitere Filme und Serien auf Netflix

„Squid Game“ ist nicht die einzige neue Serie bei der Streaming-Plattform. Diese Filme und Serien sind neu auf Netflix im Oktober 2021. Außerdem lohnen sich diese drei Netflix-Serien.

Quelle: Netflix, Variety, Rotten Tomatoes, IMDb, Salon.com, Parade Magazine, Nerdophiles

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de